Renate und Rudi Mirlach freuen sich riesig über ihre vielen Schwalbennester. In diesem Jahr zählen sie 22 Nester in ihrem offenen Kuhstall. Jede Lampe ist besetzt von einer Schwalbenfamilie, auf vielen Leitungen, in den Ecken des alten Gewölbes, wohin man sieht, nisten Schwalben.

"Von Jahr zu Jahr kommen im Frühjahr weitere Schwalbenpaare zu den ursprünglichen Nestbesitzern hinzu. Es gibt immer weniger Ställe und damit gehen die Brutplätze für Schwalben verloren", erzählt das Ehepaar.