Es ist ein markantes Eck der Chamer Innenstadt, das die Familie Wittmann, Inhaber des Hotels Randsbergerhof, bebauen will. Wieder bebauen, muss man sagen. Denn die historische Stadtmauer, die die Randsbergerhofstraße vom Spitalgarten trennt, diente schon früher Gebäuden als Rückwand.

Jetzt sollen an der Stelle der bestehende Teil des Hotels und die Eigentümerwohnung erweitert werden. Der Bauausschuss des Stadtrats hatte in seiner Sitzung am Mittwoch darüber zu entscheiden.