Basketball NBA-Playoffs: Celtics erzwingen Spiel sieben gegen Bucks

Die Boston Celtics haben Spiel sechs in den NBA-Playoffs gegen die Milwaukee Bucks gewonnen. Foto: Morry Gash/AP/dpa

Die Boston Celtics mit dem deutschen Nationalspieler Daniel Theis haben in den Playoffs der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA das Entscheidungsspiel erzwungen.

Sie gewannen bei den Milwaukee Bucks mit 108:95 (53:43) und können nun am Sonntag in heimischer Halle im siebten Duell der Best-of-seven-Serie den Einzug in die nächste Runde perfekt machen.

Einen großen Anteil am Erfolg hatte Jayson Tatum, der mit 46 Punkten der überragende Mann war. Er verhinderte ein erneutes Comeback der Bucks, die im Schlussviertel wieder kurz davor standen, einen Rückstand von 14 Zählern aufzuholen. Center Theis steuerte vier Punkte zum Sieg bei.

Nach dem Spiel der Bucks wurden in der Innenstadt von Milwaukee drei Menschen angeschossen, nachdem es laut Behörden vor einer Bar zu einer Schlägerei gekommen war. Laut Polizei kam ein 29-jähriger Mann in Gewahrsam. Die Opfer sind nicht in Lebensgefahr.

Eine Runde weiter sind derweil die Golden State Warriors mit Superstar Stephen Curry. Sie bezwangen daheim die Memphis Grizzlies mit 110:96 (53:51) und entschieden die Serie mit 4:2 für sich. Bester Werfer war Klay Thompson mit 30 Zählern. Im Finale der Western Conference treffen sie entweder auf die Phoenix Suns oder die Dallas Mavericks um Maxi Kleber.

Dieser Artikel ist Teil eines automatisierten Angebots der Deutschen Presse-Agentur (dpa). Er wird von der idowa-Redaktion nicht bearbeitet oder geprüft.

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading