Basketball-Bundesliga Basketball-Boss Holz zieht nach Saisonende positives Fazit

Während die Münchner Spieler enttäuscht zusammen stehen, bejubeln die Alba-Akteure den Sieg. Foto: Oryk Haist/dpa

Geschäftsführer Stefan Holz hat nach dem Ende der Basketball-Bundesliga (BBL) eine positive Bilanz für seine Liga gezogen. "Wir haben die dritte Corona-Saison ins Ziel gebracht. Sportlich wieder sehr erfolgreich, mit toller Stimmung - es war eine sehr würdige Ehrung. Wenn mir das am Anfang der Saison jemand so gesagt hätte, mit Zuschauern und guten Spielen, hätte ich das unterschrieben. Wir haben es wieder geschafft", sagte Holz am Sonntag in München der Deutschen Presse-Agentur.

Der Funktionär war beim vierten Finalspiel, bei dem Alba Berlin seinen elften Meistertitel mit einem Sieg beim FC Bayern München perfekt gemacht hat. "Definitiv ein verdienter deutscher Meister - als Hauptrundensieger. Über die vier Spiele gegen Bayern waren sie am Ende das bessere Team", sagte Holz.

Dass beim entscheidenden Spiel über 1000 Plätze im Audi Dome in München leergeblieben sind, beschäftigt den Liga-Chef nicht. "Wir hatten 35 Grad, draußen Bombenwetter. Das Thema ist die Kurzfristigkeit. Innerhalb von zwei Tagen die Halle zu füllen - es war vollkommen gut so, vollkommen in Ordnung." Der Verkauf hatte erst am Freitagabend nach Spiel drei beginnen können, weil vorher nicht feststand, ob es ein viertes Finale gibt.

Dieser Artikel ist Teil eines automatisierten Angebots der Deutschen Presse-Agentur (dpa). Er wird von der idowa-Redaktion nicht bearbeitet oder geprüft.

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading