Baseball Buchbinder Legionäre verlieren zweimal beim Meister

Alexander Schmidt war einer der wenigen erfolgreichen Schlagleute bei den Buchbinder Legionären. Foto: Stefan Müller

Beim amtierenden deutschen Meister gab es am vergangenen Wochenende für die Buchbinder Legionäre nichts zu erben.

Sie verloren beide Partien mit 0:15 und 6:12. Jeweils nur vier Innings konnten die Regensburger Baseballer die Begegnungen offen gestalten, dann setzte sich die routinierten und in der Offensive brandgefährlichen Schwaben ab. Zumindest im zweiten Duell konnten die Buchbinder Legionäre das Hitverhältnis von 11:11 ausgeglichen gestalten, am Ende fehlte es ihnen an der Effizienz.

Doch schon vor den Spielen stand fest, dass den Buchbinder Legionären die Teilnahme an der Top-Vier-Runde nicht mehr zu nehmen ist. Die Mainz Athletics hatten zuvor beide Heimspiele gegen die München-Haar Disciples mit 1:5 und 0:1 verloren und verharrten mit nunmehr sechs Siegen Abstand auf die Oberpfälzer weiter auf Platz fünf. Da die Gronauer-Schützlinge aber den direkten Vergleich gegen die Rheinhessen für sich entschieden hatten, kann mit der Planung der zweiten Saisonphase begonnen werden.

Gronauer-Mannen reisen weiter nach Mannheim

Ausruhen ist für die Mannen von Kai Gronauer jedoch nicht angesagt. Zum einem gibt es die Niederlagen in Heidenheim aufzuarbeiten, zum anderen sind auch Siege gegen den wahrscheinlichen Top-Vier-Runden-Kontrahenten aus der Kurpfalz wichtig. Schließlich werden die Zähler aus der Hauptrunde mitgenommen. Gegen die Tornados konnten die Buchbinder Legionäre am zweiten Spieltag mit 18:0 und 3:2 gewinnen. Ein Sieg am Rhein wäre hilfreich, um den direkten Vergleich für sich zu entscheiden, der auch in der Endabrechnung für die Play-off-Qualifikation noch eminent wichtig sein könnte.

 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos