Endlich! Unzählige Radfahrer und noch mehr kinderwagenschiebende Eltern dürften bei ihrem jüngsten Besuch am Satzdorfer See erleichtert geseufzt haben. Denn neben dem buckeligen Steinpflaster zieht sich nun ein schmaler Asphaltstreifen und gewährt einen holperfreien Zugang zum Seeufer.

Das Projekt war eine der ersten Amtshandlungen des neuen Rundinger Bürgermeisters Franz Kopp. Doch wer meint, so ein paar Meter Asphalt wären doch gleich erledigt, der hat seine Rechnung ohne das Baurecht gemacht.