Gut Ding braucht bekanntlich Weile. Im Fall des Bahnübergangs bei Moosham ist es mittlerweile eine bereits recht ausgiebige Weile. Am 25. Juli begannen die Arbeiten an der Anlage, seitdem ist der Übergang fast durchgehend gesperrt.

"Ein Unding", findet Ortssprecher Sebastian Kreitmeier, schließlich sei im Rahmen der Planungen nur von "wenigen Wochen" die Rede gewesen. Nun bahnt sich allerdings ein Ende der Leidenszeit für Autofahrer und vor allem Landwirte an.