Nach mehr als 50 Jahren in ihrer Backstube verabschiedet sich am 31. Juli eine Veldener Institution: Rosi Sproß geht in den Ruhestand und schließt damit die Bäckerei Abholzer, die sie jahrzehntelang mit ihrem Mann Bernard betrieben hat.

Die letzten Fahrten des Sonderzugs Abholzer sind außerplanmäßig: Statt wie in den vergangenen 25 Jahren nur zur Adventszeit tritt die Modelleisenbahn nun Ende Juli die gewohnte Rundstrecke im Verkaufsraum der Bäckerei an: Vorbei an dem Kühl-Abteil, vorbei an den Regalen mit diversen Lebensmitteln für den täglichen Gebrauch bis hin zur Theke, an der Rosi Sproß seit Jahrzehnten ihre selbstgemachten Backwaren anbietet.

"Ich bin so etwas wie die Lokführerin hier", erklärt die 68-Jährige. Die Eisenbahn innerhalb ihres Ladens sei "eine Spinnerei" ihres Mannes Bernard gewesen, mit dem sie zusammen in der Backstube Brote, Semmeln oder Süßgebäck herstellt.