Sommer, Sonne, Lockerungen: Mittlerweile haben viele Freibäder in Ostbayern wieder geöffnet und auch das Wetter lädt zum Planschen ein. Getrübt wird der Badespaß bisweilen nur von langen Warteschlangen: Denn mancherorts wollen deutlich mehr Leute ins Bad, als aufgrund der Corona-Beschränkungen eingelassen werden. 

Vor dem Aquatherm in Straubing waren zuletzt etwa lange Warteschlangen zu beobachten, die manchen potenziellen Badegast gleich wieder umdrehen ließen. Maximal 750 Besucher sind momentan gleichzeitig im Bad erlaubt, erklärt Clemens von Ruedorffer, Bereichsleiter bei den Stadtwerken Straubing. 250 Tickets können vorab online gebucht werden, die restlichen 500 werden an der Kasse als Soforttermin verkauft. Laut Ruedorffer hat sich diese Vorgehensweise in Straubing bislang bewährt. Doch auch im Aquatherm spürt man mittlerweile den gestiegenen Andrang. Insbesondere das Wegfallen der Testpflicht (die Stadt Straubing weist aktuell sogar eine Inzidenz von 0 auf) habe hier für einen Schub gesorgt. Und auch die Hitze der vergangenen Tage hat sicherlich eine Rolle gespielt. "Am Mittwoch, 16. Juni, waren wir zum ersten Mal seit der Wiedereröffnung komplett ausgelastet", sagt Ruedorffer. Und auch für das anstehende Wochenende sind im Online-Shop von Freitag bis Sonntag bereits alle verfügbaren Termine gebucht.