Was hat der Drachenstich, was der Pfingstritt nicht hat? Oder andersherum gefragt, warum schaffte es das Further Aushängeschild in das bundesweite Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes, während der Bad Kötztinger Traditionsveranstaltung dieser Titel bisher verwehrt blieb?

Die Antwort darauf gab’s in der Stadtratssitzung am Dienstagabend: Die deutsche UNESCO-Kommission hatte in ihrem Schreiben vom 16. März 2018 die Bewerbung zum zweiten Mal nicht berücksichtigt, da den Experten anhand der eingereichten Unterlagen nicht klar gewesen sei, ob „es sich um eine für alle Interessierten offenstehende Tradition handelt“. 

Im Klartext: Kritisiert wurde unter anderem, dass keine Frauen an der jahrhundertealten Reiterprozession teilnehmen dürfen und die Traditionsveranstaltung religiös geprägt ist, immerhin müssen Pfingstbrautpaar samt Begleiter katholisch sein. Das waren übrigens bereits im Dezember 2016 die Gründe, warum die deutsche UNESCO-Kommission die Bewerbung um die Aufnahme in das bundesweite Verzeichnis zurückgestellt hat.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 19. April 2018.