Bad Kötzting Das i-Tüpfelchen des Pfingstwochenendes 2018

Das Goldene Jubelpaar Herbert Amberger und Elisabeth Gietl kam wieder in Begleitung von Brautführer Poidl Sperl. Foto: R. Richter

Mit dem zweiten Tag der Bad Kötztinger Pfingsthochzeit hatte das Festwochenende eine stimmige Abrundung. Die ansteckende Pfingstfreude vom Burschen- und Brautzug fand im Post-Saal eine nahtlose Fortsetzung. Die Band „Irgendwie  & Sowieso“ begleitete die vielen Gäste durch eine stimmungsvolle Ballnacht.

Nach seinem Triumphzug durch die Stadt wurde das Pfingstbrautpaar von einem langen Spalier mit Musikern der beiden Blaskapellen und vom Spielmannszug der FFW Bad Kötzting im pfingstlich dekorierten Post-Saal empfangen. Kaum waren die letzten Töne verklungen, trafen schon die ersten Gäste ein. Sie wurde vom Pfingstbrautpaar freundlich empfangen und galant an die reservierten Tische geleitet. Es war schon 21 Uhr, als Burschenvorstand Gerhard Kelnhofer im Namen des Pfingstbrautpaares Heinz Schötz jun. und Mirjam Zelzer mit den Brautführern Michael Fischer und Mathias Miethaner die Begrüßung vornahm. An der langen Brauttafel hatte zusammen mit ihnen das Vorjahresbrautpaar Karl-Josef Weber und Anna Heigl mit den Brautführern Thomas Fischer und Niklas Neubauer Platz genommen.

Auch am Dienstag war der Ballsaal ein Spiegelbild Bad Kötztinger Pfingsttradition, personifiziert durch die Pfingstjubilare: das Silberne Brautpaar Gerhard Richter und Iris Heigl mit den Brautführern Florian Heigl und Martin Costa, das 40-jährige Jubelpaar Josef Iglhaupt und Clarissa Multerer mit den Brautführern Josef Aschenbrenner und Dr. Guido Weixel, das Goldene Jubelpaar Herbert Amberger und Elisabeth Gietl in Begleitung von Poidl Sperl. Mit einem Sonderapplaus wurde die 65-jährige Jubelbraut Hilde Frauenreuther willkommen geheißen. Zu den weiteren Ehrengästen aus der Stadt gehörten Stadtpfarrer Herbert Mader und Kaplan Florian Rein sowie Bürgermeister Markus Hofmann und etliche Stadträte.

Die gute Verbindung in die Nachbarstadt Furth im Wald zeigte sich die Anwesenheit des Ritterpaares Laura Lehminger und Matthias Schweitzer, in ihrer Begleitung Michael Mühlbauer, Ritter des Jahres 2008. Seit 1984 ununterbrochen zu Gast bei der Pfingsthochzeit: eine Abordnung der Rodinger Burschen, in diesem Jahr angeführt vom Vorsitzenden Rudolf Heinz und Ballkönigin Amalje Huber.

Im Anschluss an den Begrüßungsmarathon eröffnete Gerhard Kelnhofer zusammen mit Pfingstbraut Mirjam Zelzer sowie Pfingstbräutigam Heinz Schötz jun. mit der Vorjahrespfingstbraut Anna Heigl den Tanz.

Mit einem abwechslungsreichen Repertoire begleitete die Kapelle „Irgendwie & Sowieso“ die frohgelaunten Gäste durch einen beschwingten zweiten Abend der Bad Kötztinger Pfingsthochzeit. Gleich in der Anfangsphase sorgte die Band mit kurzen Runden dafür, dass die Gäste ihre diversen Tanzverpflichtungen erfüllen können. Und beim Ehrentanz der Pfingstakteure wurde gegen 22.15 Uhr wieder Bad Kötztinger Pfingstgeschichte lebendig. Mit einer Einlage überraschten Bürgermeister Markus Hofmann sowie Brautführer Michael Fischer und seine Schwester Kathi: Gegen 23 übernahmen sie für kurze Zeit das Mikrofon und begeisterten mit Gesangseinlagen. Für etliche Gäste endete die Nacht erst im Morgengrauen, als sie zusammen mit dem Pfingstbrautpaar zum inoffiziellen dritten Burschen- und Brautzug aufbrachen.

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading