Eineinhalb Stunden lang stellte Wirtschaftsgeograf Dr. Ralf Popien in der Stadtratssitzung am Dienstagabend die Fortschreibung seines Einzelhandelsgutachtens vor. Fazit: Er befürwortet das von Matthias Altmann geplante Vorhaben, am Aschenbrenner-Gelände Aldi, dm und Edeka anzusiedeln - allerdings mit Einschränkungen.

Zur Vorgeschichte: 2015 plante die Saller Unternehmensgruppe auf dem ehemaligen Holhut-Gelände an der Arnbrucker Straße ein Einkaufszentrum mit einer Verkaufsfläche von 5.000 Quadratmetern und sieben Ladeneinheiten (u. a. für Werkzeug, Schuhe, Textilien und Drogerieartikeln). Etwa zur gleichen Zeit trug sich Aldi mit dem Gedanken, auf seinem Grundstück dm anzusiedeln.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 06. Februar 2019.