Seit der Jurierung hat Kurator Leo Schötz die Kunstwerke vor Augen - mental versucht er, sie zu ordnen und Bezüge zwischen ihnen herzustellen.

"Ich habe die Werke im Kopf und lege ein Erinnerungskonzept zurecht", sagt er. Erst dann folgt die Hängung in der Kirchenburg. Bei einem Abschlussrundgang kontrolliert Schötz nochmals, ob die Arbeiten auf gleicher Höhe schweben, lässt Perlonseile verschwinden und rückt Marionetten in Schaukästen zurecht.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 01. Juni 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 01. Juni 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.