Auch hierzulande sind Aktive von Hilfs- und Rettungsorganisationen zunehmend Angriffen von gewalttätigen Bürgern ausgesetzt: "Wir verfolgen das mit großer Besorgnis", betonte Kreisbrandrat Nikolaus Höfler im Rahmen der 26. Versammlung des Kelheimer Kreisfeuerwehrverbands (KV) in Bad Gögging. Auch Ehrungen standen bei dem Termin auf dem Programm - darunter für Kameraden aus dem südlichen Landkreis.

Die Vereinigung der 51 Feuerwehren im Landkreis Kelheim hat sich dem Aktionsbündnis "Lass Retten" angeschlossen, dem außerdem noch Polizeigewerkschaft, BRK und Malteser angehören. Kreisbrandrat Höfler erinnerte in diesem Zusammenhang an den jungen Mann, der bei einer Silvesterfeier heuer völlig ausrastete und neben Gastgeber und Gästen auch die herbeigerufenen Aktiven von BRK und Polizei beleidigte, angriff sowie den Wagen des Notarztes beschädigte. Der KV-Vorsitzende dazu: "Es kann nicht sein, dass die Einsatzkräfte auch noch mit Füßen getreten werden."

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 14. März 2019.