Bad Füssing Nach Bombendrohung gegen Tankstelle – Verdächtiger gefasst

Die Polizei hat einen Verdächtigen festgenommen. (Symbolbild) Foto: dpa

Nach der Bombendrohung gegen eine Tankstelle in Bad Füssing hat die Kriminalpolizei nun einen Tatverdächtigen festgenommen.

Bei den Ermittlungen von Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft Passau geriet ein 58-jähriger Deutscher ins Visier. Gegen ihn besteht laut Auskunft der Behörden der dringende Verdacht, bei der Tankstelle angerufen und mit der Zündung von Sprengsätzen gedroht zu haben. Der Täter forderte die Zahlung eines mittleren vierstelligen Eurobetrages. Polizisten suchten daraufhin die Tankstelle ab, unter anderem mit einem Sprengstoffhund, konnten aber keine konkrete Gefährdungssituation feststellen. Im Zuge der Ermittlungen konnte dem 58-Jährigen eine Bombenattrappe zugeordnet werden, die im Müllcontainer eines Restaurants in Bad Füssing gefunden wurde. Der Tatverdächtige räumte die zwei genannten Fälle ein.

Bislang ergaben sich keine Hinweise über einen möglichen Zusammenhang mit den Überfällen auf dieselbe Tankstelle. Die Überfälle waren im Mai und Juni passiert. Dabei war ein Unbekannter in den Verkaufsraum der Tankstelle eingedrungen und hatte mit vorgehaltener Axt Geld gefordert. Er konnte jeweils Geld erbeuten und im Anschluss flüchten.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Passau erließ das Amtsgericht Passau einen Haftbefehl gegen den Mann. Der Mann wurde dem Ermittlungsrichter am Amtsgericht vorgeführt, im Anschluss wurde er in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading