Bach an der Donau Weintriebe kennen keine Auszeit

Im Weinberg beim Baierwein-Museum gibt es trotz der Corona-Krise viel Arbeit. Ob die Saisoneröffnung wie geplant stattfinden kann ist fraglich. Foto: Meilinger

Mit dem Rebschnitt in den Weinbergen startet die Saison. Das Wachstum an den Weinstöcken lässt sich durch die Corona-Pandemie nicht aufhalten, die Arbeit muss erledigt werden.

Bisher tummelten sich beim Rebschnittkurs eifrige Hobbywinzer - dieses Jahr musste das Treffen abgesagt werden. Die aufwendige Arbeit oblag somit dem Museums-Förderverein. "Das alte Rebholz muss entfernt werden, es verbleibt nur einjähriges Holz am Stamm, das die fruchtbaren Augen trägt, um später auch Triebe mit Trauben hervorzubringen. Darüber hinaus regt der Rückschnitt die Pflanze an, kräftig zu wachsen.", erläuterte das Team rund um den Vorsitzenden Reinhard Eberl.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa.plus.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 02. April 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading