Bach an der Donau Wegbaugenossenschaft: Käferbefall sorgt für viel Arbeit

Die Wegebaugenossenschaft ist für ein über 50 Kilometer langes Streckennetz zuständig. Foto: Wegegenossenschaft

Wegenetz wird instandgesetzt - aus der Generalversammlung der Wegbaugenossenschaft.

Seit bereits über 100 Jahren besteht der Zusammenschluss von 120 Grundstückeigentümern, meist Waldbesitzer, zur Wegbaugenossenschaft Frengkofen. Bei der Generalversammlung am Freitagnachmittag im Gasthaus Hahn wurde über die ehrenamtlichen Tätigkeiten und geplanten Maßnahmen berichtet.

Die Genossenschaft sei einmalig in Bayern, berichten die Vorstandschaftsmitglieder. Gegründet wurde die Gemeinschaft als Wassergenossenschaft, welche im geregelten Ablauf des Wassers in Richtung Donau ihre Aufgabe sah. Das Hauptaugenmerk der zur Wegbaugenossenschaft umbenannten Institution liegt zwischenzeitlich auf der Instandhaltung eines über 50 Kilometer langen Wegenetzes. Die Genossen, darunter das Haus Thurn und Taxis, kommunale Einrichtungen und Privatleute, leisten Umlagebeiträge, die für Wegebaumaßnahmen genutzt werden.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 19. Februar 2018.

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos