B85-Umgehung von Neubäu am See Nach vier Jahrzehnten: Bahn frei auf der B85!

Freie Fahrt auf der Ortsumgehung von Neubäu am See! Politiker und Vertreter des Staatlichen Bauamtes eröffneten am Freitag die neue Trasse. Foto: J. Heigl/A. Laube

Der 16. November wird als historischer Tag in die Geschichte des Ortes Neubäu am See eingehen. Seit den Abendstunden rollt der Verkehr nicht mehr durch den Kern der Ortschaft, sondern auf einer vier Kilometer langen Trasse südlich herum. Zur Freigabe der Umgehung am Freitagnachmittag waren gleich zwei Verkehrsminister gekommen, was zusätzlich die Bedeutung dieser Maßnahme unterstrich.

Andreas Scheuer für den Bund, Hans Reichhart für das Land Bayern. Auch für die Neubäuer fand die Freigabe nach jahrzehntelangem Kampf ein versöhnliches Ende. Sie wohnten dem Festakt zahlreich bei.

Norbert Biller, Bereichsleiter Straßenbau am Staatlichen Bauamt Regensburg, hieß die Gäste namentlich willkommen, als die Begrüßungsklänge der Stadtkapelle Roding verhallt waren. Die Freigabe der Ortsumgehung sei ein weiterer wichtiger Schritt, den Landkreis Cham verkehrsgünstig an die Autobahnen anzubinden, meinte er. Die Umgehung sei ein Segen für Neubäu am See, was aber auch heiße, die Chance zu nutzen und den Ort weiterzuentwickeln. "Diese Chance haben Sie jetzt", sagte er an Bürgermeister Franz Reichold und die Stadträte gerichtet.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 17. November 2018.

 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos