Der Erste hat am ersten Bautag um halb sieben angerufen, um sich über den B20-Umleitungsverkehr zu beschweren. Bürgermeister Adalbert Hösl kann das verstehen, schließlich sorgt der Schwerverkehr, der gerade durch die Ortsmitte von Aiterhofen rollt, nicht nur für Lärm und Abgase, sondern auch für viele Gefahren. Dabei bringt die Nähe zu den beiden Bundesstraßen 20 und 8 der Gemeinde auch Vorteile. Hösl: "Wie so oft im Leben liegen Fluch und Segen sehr nah beieinander."

Herr Hösl, derzeit wird der B20-Verkehr wegen Bauarbeiten durch Aiterhofen geleitet. Wie hoch ist die Belastung für den Ort?