B20/Oberschneiding Wegen Schneeglätte: Frau (34) bei Crash getötet

, aktualisiert am 26.01.2019 - 10:40 Uhr
Für die 34-jährige Autofahrerin kam nach dem Unfall jede Hilfe zu spät. (Symbolbild) Foto: dpa

Anscheinend wegen der starken Schneefälle in der Nacht ist es am Samstagmorgen auf der B20 bei Oberschneiding zu einem Frontalzusammenstoß gekommen. Für eine 34-jährige Autofahrerin kam jede Hilfe zu spät.

Am Samstagmorgen gegen sechs Uhr ereignete sich auf der B20 bei Oberschneiding ein tödlicher Verkehrsunfall. Eine 34-jährige Autofahrerin war mit ihrem VW Polo auf der B20 von Landau her kommend Richtung Straubing gefahren.

Auf Höhe der Ortschaft Oberschneiding kam sie vermutlich aufgrund der schneebedeckten Fahrbahn rechts ins Bankett. Beim Versuch, gegenzulenken geriet ihr Auto außer Kontrolle und schleuderte schließlich auf die Gegenspur.

Ein entgegenkommender 23-Jähriger versuchte noch auszuweichen, konnte jedoch den Zusammenstoß der beiden Autos nicht mehr verhindern. Für die 34-jährige Autofahrerin kam jede Hilfe zu spät. Sie erlag noch an der Unfallstelle ihren schweren Verletzungen. Der 23-Jährige wurde bei dem Verkehrsunfall ebenfalls verletzt und wurde mit dem BRK ins Klinikum Straubing gebracht.

Beide Autofahrer waren laut Polizei angeschnallt. Die Autos waren nach dem Unfall komplett zerstört. Die Staatsanwaltschaft Straubing ordnete neben der Sicherstellung beider Fahrzeuge auch ein unfallanalytisches Gutachten zum Hergang des tragischen Crashs an.

An der Unfallstelle waren neben den Feuerwehren Oberschneiding und Aiterhofen zwei Rettungswagen sowie zwei Notärzte und das Kriseninterventionsteam.

Die B20 war für drei Stunden bis etwa neun Uhr komplett gesperrt.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading