B15/B11 in Landshut Vorarbeiten für "Kupfereck“-Umbau

Am kommenden Mittwoch entfernt das Staatliche Bauamt in Abstimmung mit der Stadt Landshut im Bereich der Karl-Heiß-Grundschule mehrere Bäume. Foto: Tobias Nagler/Staatliches Bauamt Landshut

Auch wenn der Umbau des Knotenpunktes B15/B11 „Kupfereck“ in Landshut erst Ende März startet, finden bereits jetzt Vorarbeiten für die Maßnahme statt. Am kommenden Mittwoch entfernt das Staatliche Bauamt Landshut in Abstimmung mit der Stadt Landshut auf Höhe der Karl-Heiß-Grundschule sowie des Ruffini-Schlosses fünf Bäume.

Um Platz für einen breiteren Geh- und Radweg zu schaffen, werden an der Neuen Bergstraße entlang der Karl-Heiß-Grundschule drei Bäume und im Bereich des Ruffini-Schlosses zwei Bäume gefällt. Als Ersatz werden in den umliegenden Bereichen ebenfalls wieder fünf Bäume in verschiedenen Varianten gepflanzt, heißt es in der Mitteilung.

Die Arbeiten der Firma Gschaider aus Velden gehen zwar in der verkehrsärmeren Zeit von etwa 9 bis 16 Uhr über die Bühne, dennoch ist mit Einschränkungen zu rechnen. Für die Arbeiten muss die rechte Fahrspur im Bereich Innere Münchener Straße und Neue Bergstraße gesperrt werden. Das Staatliche Bauamt Landshut bittet alle Verkehrsteilnehmer um Verständnis und erhöhte Aufmerksamkeit im Arbeitsbereich.

Nach der Wittstraßen-Sanierung vom Kupfereck bis zur Luitpoldbrücke in den Jahren 2020 und 2021 erneuert das Staatliche Bauamt Landshut gemeinsam mit der Stadt Landshut nun von Ende März bis November 2022 in mehreren Bauphasen den restlichen Bereich der B11 über den Ortsausgang hinaus sowie das Kupfereck und einen Teil der Neuen Bergstraße grundlegend. Über den genauen Ablauf, Sperrungen und Umleitungen informiert das Staatliche Bauamt rechtzeitig.

Weitere Artikel

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading