B11/Landshut Heftiger Auffahrunfall mit Domino-Effekt

Insgesamt drei Fahrzeuge waren in den Unfall auf der B11 bei Landshut verwickelt. Foto: km

Nach einem heftigen Crash, in den insgesamt drei Fahrzeuge, zwei Autos und ein Kleinlaster, verwickelt waren, war die B11 am Mittwochabend für über zwei Stunden gesperrt. Drei Menschen wurden verletzt, mehrere Feuerwehren mussten bei den komplizierten Bergungsmaßnahmen helfen.

Der Auffahrunfall war gegen 19.30 Uhr auf der B11 stadtauswärts Richtung Moosburg, kurz hinter der Stadtgrenze von Landshut, passiert. Anscheinend hatte ein Autofahrer zu spät gesehen, dass der Kleinlaster mit Anhänger vor ihm bremste. Auch ein weiteres Auto kam nicht mehr rechtzeitig zum Stehen und krachte in die ineinander verkeilten Fahrzeuge.

Wie die Polizeiinspektion Landshut auf idowa-Nachfrage bestätigte, wurden drei Menschen bei dem Unfall jeweils leicht verletzt. Die Bergung der Unfallwracks gestaltete sich schwierig, weil sich das ausgelaufene Öl aus den Fahrzeugen über fast die ganze Fahrbahnbreite verteilt hatte. Alle drei Unfallfahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

Erst gegen 22 Uhr konnte die B11 wieder für den Verkehr freigegeben werden. Neben Polizei und Rettungsdienst waren die Feuerwehr Tiefenbach und Achdorf an der Einsatzstelle.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading