B11/B15 in Landshut Kupfereck-Umbau weiter gut im Zeitplan

Derzeit laufen unter anderem Betonage-Arbeiten für die Roßbach-Unterführung. Das mobile Videoüberwachungssystem „BauWatch“ wird ab sofort zur Überwachung des Baustellengeländes eingesetzt. Foto: Tobias Nagler/Staatliches Bauamt Landshut

Seit Anfang April baut das Staatliche Bauamt Landshut in enger Abstimmung mit der Stadt Landshut das Kupfereck (B11/B15) um – und bislang liegen die Arbeiten gut im Zeitplan. Die aktuelle zweite Bauphase geht noch bis in den Juni hinein, im Zentrum steht dabei die Sanierung der Roßbach-Unterführung sowie der Umbau der B11. Das teilt das Bauamt mit.

Gleich zu Beginn wurden unter anderem Asphalt und Frostschutzschicht ausgebaut sowie die Mittelinseln zurückgebaut. Derzeit laufen die Pflasterarbeiten für die Verkehrsinseln und die Randbereiche der B11. Zudem wurde bereits ein Teil der Schottertragschicht eingebaut. Auch die Modernisierung der Roßbach-Unterführung kommt gut voran. Derzeit stehen vor allem Betonage-Arbeiten an.

Im Zusammenhang mit der unmittelbaren räumlichen Nähe zur Frühjahrsdult weist das Staatliche Bauamt mit Nachdruck darauf hin, dass das Betreten des Baustellengeländes für Unbefugte natürlich jederzeit verboten ist. Und zwar aus guten Gründen: Baustellen bergen zum Teil Gefahren, die oft nicht wahrgenommen oder falsch eingeschätzt werden. Außerdem können auch Maschinen oder Bausubstanz beschädigt werden, was wiederum zu Verzögerungen im Bauablauf und damit letztlich längeren Sperrungen führt.

Um das Baustellengelände während der Dult zu beobachten, setzt das Staatliche Bauamt auch auf künstliche Intelligenz: „BauWatch“. Das mobile Videoüberwachungssystem hat jeden Winkel der Baustelle im Blick. Erkennt es eine mögliche Gefahr, werden die Bilder in eine rund um die Uhr besetzte Zentrale gesendet. Dort werten Experten das Material aus und sprechen Unbefugte über integrierte Lautsprecher direkt an. Die Leitstelle alarmiert gegebenenfalls auch Sicherheitskräfte und Polizei.

Da die B11 weiterhin vollständig gesperrt ist, ist die An- und Abreise zur/von der U18-Eishockey-Weltmeisterschaft und der Dult von Moosburg aus nur über die Umleitung Hachelstuhl (B15) möglich. Generell empfiehlt das Staatliche Baumt Landshut überregionalen Besuchern für An- und Abreise die Autobahn A92, Ausfahrt Landshut-West, zu nutzen. Auch die Parkmöglichkeiten rund ums Kupfereck sind stark eingeschränkt. Alternativen und alles Wissenswerte zu Park-and-Ride hat die Stadt Landshut auf www.dult-landshut.de/anfahrt zusammengestellt.

Unter www.stbala.bayern.de ist ein Baustellenticker eingerichtet, der den Baufortschritt mit aktuellen Informationen und Fotos begleitet. Gut zu wissen: Verkehrsmeldungen zu allen Maßnahmen finden sich auch auf www.bayerninfo.de.

Weitere Artikel

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading