Straubing Drei Verletzte nach schwerem Unfall auf der B20

Auf der B20 bei Straubing hat sich am Mittwochabend ein schwerer Unfall ereignet. Foto: zema-medien.de

Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der B20 bei Straubing am Mittwochabend sind drei Menschen verletzt worden. Ein Autofahrer erlitt lebensgefährliche Verletzungen. Die Bundesstraße war mehrere Stunden gesperrt.

Nach Angaben der Polizei war gegen 19.30 Uhr ein Schwertransport mit Überbreite und Überlänge auf der B20 in Richtung Landau an der Isar unterwegs. Der 64 Tonnen schwere Lkw, der eine Turbine geladen hatte, wurde von einem Streifenfahrzeug der Straubinger Polizei begleitet. Kurz nach der Donaubrücke machten die vorausfahrenden Beamten den Gegenverkehr mit Blaulicht auf den überbreiten Schwertransport aufmerksam. Mehrere Fahrzeuge hielten daraufhin an, um das Sonderfahrzeug passieren zu lassen.

Einem Autofahrer am Ende der Kollone fiel die Situation aber offenbar zu spät auf und überholte stattdessen das letzte ausrollende Auto. Erst dann bemerkte der 33-Jährige den Streifenwagen mit Blaulicht und den Schwertransport. Beim Ausweichen nach rechts krachte der Mann zunächst in ein Auto und dann gegen einen haltenden Sattelzug. Beim Aufprall wurde der Mann in seinem Fahrzeug eingeklemmt und dabei lebensgefährlich verletzt. Er musste mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Die beiden Insassen des anderen Autos wurden leicht verletzt.

Die B20 musste mehrere Stunden gesperrt werden. Der Schaden liegt bei rund 40.000 Euro. Die zuständige Staatsanwaltschaft schickte einen Gutachter an die Unfallstelle. Um etwa 0.30 Uhr war die Bundesstraße wieder frei.  

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading