Auswärtsniederlage Straubing Tigers verlieren Strafenfestival in Schwenningen

Was soll das denn? Nicht mit jeder Strafzeit zeigten sich die Straubing Tigers um Torjäger Jeremy Williams einverstanden. Foto: Laegler/imago

Die Straubing Tigers haben am Montagabend ihr Auswärtsspiel bei den Schwenninger Wild Wings verloren.

Was für ein irres Strafenfestival! Satte 28 Strafminuten bekamen am Montagabend sowohl die Straubing Tigers wie auch die Schwenninger Wild Wings aufgebrummt. Entsprechend verwundert es nicht, dass sechs von sieben Toren bei der 2:5-Niederlage der Tigers im Schwarzwald im Powerplay fielen. Für die Tigers war es im vierten Saisonspiel die dritte Niederlage.

Bis zur 44. Minute lagen die Gastgeber bereits mit 4:1 vorne, nur Andreas Eder hatte bis dahin für Straubing getroffen. Nachdem Antoine Laganiere in der 50. Minute auf zwei Tore verkürzt hatte, war es ausgerechnet in einer Straubinger Überzahl, als die Wild Wings durch einen Unterzahltreffer von Andreas Thuresson den Deckel auf die Partie machten.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading