Auslandsblog Eintrag 6: Weil du mir fehlst (10. Mai 2019)

Jeder Mensch hat eine Person, die einem alles bedeutet. Jemanden, der einen aufmuntert, wenn es einem schlecht geht. Jemanden, der genau weiß, was man sagen kann, um einen wieder aufzumuntern. Jemanden, zu dem man gehen kann, wenn man ein Problem hat oder wenn einem ein Geheimnis auf der Zunge liegt, das man unbedingt loswerden möchte. Jemanden, der kein Problem damit hat, wenn man zu ihm mitten in der Nacht ins Bett kriecht, wenn man von Spinnen oder endlosem Fallen träumt. Jemanden, der einen versteht, wie es kein anderer tut. Jemand, den man nie verletzen möchte. Und dann, wenn man es doch tut, gibt es nichts auf der Welt, das einem mehr leidtut.

„Es tut mir leid!“

Ich habe so eine Person. Und ich habe diese Person schon mal verletzt. Manchmal sieht man nicht, dass das Beste, was einem jemals passiert ist, direkt vor der eigenen Nase sitzt. Für all die Male, in denen ich dich verletzt habe, möchte ich mich entschuldigen: Es tut mir leid.

Du be- und verurteilst mich nicht. Du weißt, was einem fehlt, wenn ich es selbst nicht weiß. Du siehst, wenn etwas Schlechtes passiert ist, und umarmst mich, ohne etwas zu sagen. Du fühlst dich nach einem Zuhause an, ohne ein Gebäude zu sein. Du gibst mir Ratschläge, auch wenn ich gerade keine Ratschläge hören möchte. Mit dir kann ich Tag und Nacht sprechen, ohne dass es langweilig wird. Mit dir kann ich Witze reißen, ohne mir lächerlich vorzukommen. Mit dir kann ich jeden Gedanken teilen – egal, wie irrelevant dieser erscheint.

„Ich vermisse dich!“

Ich vermisse diese Person gerade. So sehr, dass ich es manchmal kaum erwarten kann, sie anzurufen und ihre Stimme zu hören. Für all die Male, in denen du dachtest, dass ich nicht an dich denke: Ich vermisse dich. Du hast mir gezeigt, dass meine Träume wahr werden können. Mit dir kann ich lachen und weinen. Ich kann stundenlang neben dir sitzen, ohne etwas zu sagen. Ich weiß, du bist jederzeit stolz auf mich. Ich bin froh, dass ich Teil deines Lebens bin. Du liebst mich ohne Grenzen.

Dieser Mensch bist du, Mama. Dafür liebe ich dich. Für immer, wirklich und bedingungslos.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading