Ausgangsbeschränkung in Mainburg Für diese Werbeaktion gab es eine Strafanzeige

Die Mainburger Polizei musste am Montag kurz vor Mitternacht eine merkwürdige Werbeaktion mit einer Strafanzeige quittieren. (Symbolbild) Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Es ist wohl nicht unbedingt die beste Marketingstrategie, die zwei Männer am Montag in Mainburg verfolgten. Dort wollten sie ihre Visitenkarten mit Werbung unters Volk bringen - kurz vor Mitternacht und bei geltender Ausgangsbeschränkung.

Man darf stark bezweifeln, dass diese Werbung Früchte trug. Außer einer Strafanzeige wohlgemerkt. Gegen 23 Uhr standen zwei Männer am Montag im Wiesenweg in Mainburg mit einer Packung Visitenkarten. Viel Verkehr dürfte dabei wegen der Ausgangsbeschränkung ohnehin nicht geherrscht haben. Vor allem nicht um diese Uhrzeit. Jemand wurde aber doch auf die Männer aufmerksam: die Polizei. Und die quittierte die merkwürdige Werbeaktion mit einer Strafanzeige wegen Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading