Covid-19 Corona-Entwicklungen vom 19. bis 25. Oktober

Sonntag, 25. Oktober, 22.20 Uhr: Aktuelle Corona-Lage im Landkreis Straubing-Bogen

Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Straubing-Bogen lag am Sonntag nach den offiziellen Zahlen bei 68,2. Zusätzlich hinzu gekommen sind am Sonntag elf neue positive Fälle.

Sonntag, 25. Oktober, 22.04 Uhr: Huml warnt Österreicher vor Shopping-Tour in Bayern

In Bayern gibt es Befürchtungen, dass am Montag trotz der Corona-Krise viele Österreicher ihren Nationalfeiertag zu einem Einkaufsbummel im Freistaat nutzen möchten. Lesen Sie hierzu Huml warnt Österreicher vor Shopping-Tour in Bayern

Sonntag, 25. Oktober, 17.06 Uhr: Sieben Neuinfektionen im Landkreis Regen

Heute wurden der Abteilung Gesundheitswesen am Landratsamt Regen sieben SARS-CoV-2-Neuinfektionen von Landkreisbürgern gemeldet. Somit sind im zweiten Halbjahr bislang 224 Landkreisbürger infiziert worden; davon sind 132 Personen bereits genesen beziehungsweise aus der Quarantäne entlassen. Damit konnten bisher insgesamt 420 bestätigte Fälle im Landkreis Regen gezählt werden. Laut LGL lag die Sieben-Tage-Inzidenz des Landkreises Regen am Samstag bei 49,1 Fällen pro 100.000 Einwohner. Dies bedeutet aber nicht, dass die Einschränkungen jetzt schon gelockert werden. Die Corona-Ampel muss eine Woche lang gelb sein. Bis dahin gelten die Maßnahmen der Rot-Regelung. Es muss eine Woche lang gelb, also ein Wert von zwischen 35 und unter 50 gelten, erst dann gelten auch die Maßnahmen der gelben Stufe.

Sonntag, 25. Oktober, 14.09 Uhr: Aktuelle Fallzahlen aus Bayern

Das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) hat soeben die aktuellen Corona-Fallzahlen für Bayern veröffentlicht. Demnach wurden im Freistaat bis heute 90.194 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Davon gelten 70.310 bereits wieder als genesen. Die Anzahl der Todesfälle, bei denen ein Zusammenhang mit Covid-19 möglich ist, liegt bei 2.740.

Sonntag, 25. Oktober, 13.50 Uhr: Keine Maskenpflicht an Erdinger Grundschulen

Mit Überschreiten des Grenzwertes von 50 auf der Bayerischen Corona-Ampel bezogen auf die 7-Tage-Inzidenz wird das Tragen von Masken im Unterricht auch für Grundschüler verpflichtend. Aufgrund der spezifischen Lage im Landkreis Erding setzt jedoch Landrat Martin Bayerstorfer per Allgemeinverfügung die Regelung zum verpflichtenden Tragen der Maske am Platz für die Grundschulen im Landkreis mit sofortiger Wirkung aus. Mehr dazu lesen Sie hier: Keine Maskenpflicht an Erdinger Grundschulen

Sonntag, 25. Oktober, 12.35 Uhr: Regensburg verlängert Maskenpflicht und Alkoholverbot

Die Stadt Regensburg verlängert die bestehende Maskenpflicht und das Alkoholkonsumverbot in der Altstadt. Die Regelungen sollen vorerst weiter bis zum 8. November gelten. Das ergibt sich aus der neuen städtischen Allgemeinverfügung, die ab Montag, 26. Oktober, in Kraft tritt und nach dem Auslaufen der bisherigen Regelungen gilt. Mehr dazu lesen Sie hier: Regensburg verlängert Maskenpflicht und Alkoholverbot

Sonntag, 25. Oktober, 10.55 Uhr: 700.000 freiwillige Corona-Tests in drei Monaten

Das freiwillige Corona-Testprogramm der Staatsregierung für die Bürger wird rege nachgefragt: Seit dem Start vor drei Monaten haben die Arztpraxen der Kassenärztlichen Vereinigung (KVB) 708.689 dieser freiwilligen Tests gemeldet, wie Gesundheitsministerin Melanie Huml (CSU) am Sonntag mitteilte. Lesen Sie hierzu 700.000 freiwillige Corona-Tests in drei Monaten

Sonntag, 25. Oktober, 10.54 Uhr: Corona-Ampel für München springt auf "Dunkelrot"

In der Corona-Pandemie ist in der bayerischen Landeshauptstadt ein weiterer kritischer Wert der Neuinfektionen überschritten worden. Nach Zahlen des Robert Koch-Institutes vom Sonntag (00:00 Uhr) liegt der Wert bei 100,6 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen. Damit hat München nach der bayerischen Corona-Ampel nun den Status "Dunkelrot". Mehr dazu lesen Sie hier: Corona-Ampel für München springt auf "dunkelrot"

Samstag, 24. Oktober, 23.03 Uhr: Verschärfte Corona-Regeln für den Landkreis Straubing-Bogen ab Sonntag

Der Landkreis Straubing-Bogen hat am Samstag gemäß den offiziellen Zahlen von RKI (Stand 0 Uhr) und LGL (Stand 8 Uhr) mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von 58,3 den Schwellenwert 50 überschritten. Deshalb gelten ab Sonntag folgende Corona-Maßnahmen.

Samstag, 24. Oktober, 17.59 Uhr: Drei Neuinfektionen im Landkreis Regen

Heute wurden der Abteilung Gesundheitswesen am Landratsamt Regen drei SARS-CoV-2-Neuinfektionen von Landkreisbürgern gemeldet. Zwei davon waren den Gesundheitsamtsmitarbeitern bereits als Kontaktpersonen aus anderen Infektionsfällen bekannt. Zudem wurden am Freitagabend noch drei weitere Personen gemeldet. Somit sind im zweiten Halbjahr bislang 217 Landkreisbürger infiziert worden; davon sind 132 Personen bereits genesen beziehungsweise aus der Quarantäne entlassen. Damit konnten bisher insgesamt 413 bestätigte Fälle im Landkreis Regen gezählt werden. Laut LGL lag die Sieben-Tage-Inzidenz des Landkreises Regen am Samstag bei 58,13 Fällen pro 100.000 Einwohner.

Samstag, 24. Oktober, 17.15 Uhr: Corona-Ampel - Welche Städte und Landkreise stehen aktuell auf "gelb", "rot" oder "dunkelrot"?

Mit der "Corona-Ampel" will der Freistaat Bayern für mehr Einheitlichkeit im Kampf gegen das Coronavirus sorgen. Erfahren Sie in unserem Überblick, welche Landkreise aktuell auf "gelb", "rot" oder "dunkelrot" stehen. 

Samstag, 24. Oktober, 16.03 Uhr: Künstler fordern bei Demo Corona-Hilfen

Wegen coronabedingter Existenzangst haben Künstler und ihre prominenten Unterstützer bei einer Kundgebung in München Hilfe von der Politik verlangt. Unter dem Motto "Aufstehen für die Kultur" machten sie am Samstag ihrer Not bei der Demonstration auf dem Königsplatz im Herzen des Münchner Kunstareals Luft. Lesen Sie hierzu Künstler fordern bei Demo Corona-Hilfen

Samstag, 24. Oktober, 14.09 Uhr: Aktuelle Fallzahlen aus Bayern

Das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) hat soeben die aktuellen Corona-Fallzahlen für Bayern veröffentlicht. Demnach wurden im Freistaat bis heute 88.613 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Davon gelten 69.800 bereits wieder als genesen. Die Anzahl der Todesfälle, bei denen ein Zusammenhang mit Covid-19 möglich ist, liegt bei 2.739.

Samstag, 24. Oktober, 12.32 Uhr: Landkreis Regensburg überschreitet Signalwert von 35

Der Landkreis Regensburg hat laut Robert-Koch-Institut am Samstag mit einem Inzidenzwert von 43,3 den Signalwert von 35 erstmals überschritten. Ab Sonntag gelten verschärfte Corona-Regeln.

Samstag, 24. Oktober, 11.57 Uhr: Das sind die deutschen Corona-Risikogebiete

In der Bundesrepublik Deutschland steigen vielerorts die Zahlen der Neuinfektionen. Im Artikel finden Sie einen Überblick, welche Regionen derzeit als Corona-Risikogebiete gelten. Lesen Sie hierzu Das sind die deutschen Corona-Risikogebiete

Samstag, 24. Oktober, 11.47 Uhr: Merkel: Gebot der Stunde heißt Kontakte reduzieren

Die Kanzlerin war unzufrieden mit dem letzten Bund/Länder-Treffen zur Bekämpfung der Pandemie. In ihrem Videopodcast appelliert sie nun erneut direkt an die Bürger. Unterdessen geht die Debatte um möglichst einheitliche Maßnahmen weiter. Lesen Sie hierzu Merkel: Gebot der Stunde heißt Kontakte reduzieren

Samstag, 24. Oktober, 8.45 Uhr: Corona-Ampel in Landshut springt auf Rot - verschärfte Maßnahmen ab Sonntag

Die Sieben-Tage-Inzidenz in der Stadt Landshut ist am Samstag nach Angaben des Robert-Koch-Instituts auf statistisch 58,6 Fälle pro 100.000 Einwohner gestiegen. Damit springt die bayernweit gültige Corona-Warnampel von Gelb auf Rot. Mit Wirkung zum Sonntag, 0 Uhr, treten deshalb gemäß der aktuellen Fassung der 7. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung weitere Beschränkungen in Kraft. Lesen Sie hierzu Corona-Ampel in Landshut springt auf Rot

Samstag, 24. Oktober, 8.44 Uhr: Weihnachtsbäume könnten wegen Corona teurer werden

Zwei Monate vor Heiligabend verunsichert das Coronavirus die Weihnachtsbaumerzeuger. Sinkt die Nachfrage wegen fehlender Weihnachtsmärkte? Auswirkungen auf die Preise sind so oder so sehr wahrscheinlich. Lesen Sie hierzu Weihnachtsbäume könnten wegen Corona teurer werden

Samstag, 24. Oktober, 8.33 Uhr: Besuchsverbot in der Arberlandklinik Zwiesel

Ab sofort gilt in der Arberlandklinik Zwiesel ein komplettes Besuchsverbot. Die bisher bestehenden Ausnahmen für Palliativpatienten sowie für werdende Väter in der Abteilung Geburtshilfe bleiben weiterhin bestehen. Im Rahmen der durchgeführten präventiven Testungen bei Aufnahme der Patienten, wurden mehrere positive COVID-19-Fälle identifiziert. Um die Ansteckung weiterer Kontaktpersonen ausschließen zu können, wurden entsprechende Maßnahmen, unter anderem das komplette Besuchsverbot, gemeinsam mit dem Gesundheitsamt Regen festgelegt. Das Besuchsverbot gilt vorerst bis auf Widerruf. Die Arberlandklinik bitten Angehörige nötige Utensilien wie beispielsweise Ersatzkleidung in möglichst verschlossenen und mit dem Patientennamen beschrifteten Beuteln an der Information abzugeben. Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen unserer Stationen kümmern sich um die Abholung und Verteilung.

Samstag, 24. Oktober, 8.28 Uhr: Söder: Kein Grund zur Kursänderung in der Corona-Politik

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder(CSU) will trotz zunehmender Kritik an seiner Corona-Politik an seinem Kurs festhalten. Lesen Sie hierzu Söder: Kein Grund zur Kursänderung in der Corona-Politik

Freitag, 23. Oktober, 19.45 Uhr: Bürgertelefon im Landkreis Landshut wird eingestellt

Das Bürgertelefon des Landkreises Landshut zu den Maßnahmen im Zuge der Corona-Pandemie wird eingestellt. Die Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, sich vorab über den Internetauftritt des Landkreises Landshut (www.landkreis-landshut.de) oder den Landkreis-Kanälen in den Sozialen Netzwerken (Facebook: @landkreislandshut, Instagram: @landkreis.landshut) zu informieren. Hier stehen ausführliche Informationen zum aktuellen Infektionsgeschehen in der Region, den geltenden Ampelstufen und den daraus resultierenden Maßnahmen zur Verfügung.

Freitag, 23. Oktober, 19.03 Uhr: Corona-Fälle im Landkreis Straubing-Bogen steigen weiter

Die Zahl der positiven Corona-Fälle im Landkreis Straubing-Bogen steigt weiter. Allerdings hat sich das Tempo etwas verlangsamt. Am Freitag sind insgesamt 12 neue Fälle im Landkreis hinzugekommen. Das bedeutet, dass der Landkreis bei der nächsten Veröffentlichung der offiziellen Zahlen durch RKI und LGL am Samstag den Grenzwert von 50 Fällen auf 100.000 Einwohner in der Sieben-Tage-Inzidenz überschreiten wird.

Aufgrund der steigenden Fälle und vermehrten Fragen aus der Bevölkerung wird ab Montag das gemeinsame Bürgertelefon von Stadt und Landkreis aktiviert. Bereits in dieser Woche hatte die kreisfreie Stadt Straubing ein Bürgertelefon geschalten, das nun ab Montag auch wieder als gemeinsames Bürgertelefon für Stadt und Landkreis fungieren wird. Und zwar von Montag bis Donnerstag zwischen 9 und 12 sowie 13 und 15 Uhr und am Freitag von 9 bis 12 Uhr. Die Telefonnummer lautet 09421/944-68222. Die vermehrte Anzahl an Fällen und Kontaktpersonen zieht auch ein erhöhtes Aufkommen an der gemeinsamen Teststation von Stadt und Landkreis nach sich. Deshalb werden nun ab kommender Woche am Dienstag und Donnerstag die Zeiten um zwei Stunden bis 18 Uhr ausgeweitet. Die Teststation hat also ab kommender Woche am Montag und Freitag von 8 bis 16 Uhr, am Dienstag und Donnerstag von 8 bis 18 Uhr und am Mittwoch von 11 bis 19 Uhr geöffnet.

Freitag, 23. Oktober, 19 Uhr: Österreichische Corona-Briefmarke - aus Klopapier

Toilettenpapier könnte neben Hamsterkäufern nun auch Briefmarkensammler verstärkt interessieren: Die Österreichische Post bringt eine Corona-Sonderbriefmarke aus dreilagigem Klopapier raus. Lesen Sie hierzu Östereichische Corona-Briefmarke - aus Klopapier

Freitag, 23. Oktober, 18.58 Uhr: Maskenpflicht-Ausnahme für Schüler muss genehmigt werden

Die Staatsregierung will regionale Ausnahmen von der Maskenpflicht für Grundschüler in Corona-Hotspots nicht so ohne Weiteres hinnehmen. Die Landkreise und kreisfreien Städte müssen derartige Ausnahmeregelungen vorab von den jeweiligen Bezirksregierungen genehmigen lassen - und diese ausführlich begründen. Das geht aus einem Schreiben des Gesundheitsministeriums hervor, das am Freitag an alle Kreisverwaltungsbehörden verschickt wurde und das der Deutschen Presse-Agentur in München vorliegt. Lesen Sie hierzu Maskenpflicht-Ausnahme für Schüler muss genehmigt werden

Freitag, 23. Oktober, 18.16 Uhr: Neuinfektionen und erweiterte Testzeiten in Straubing

Laut Mitteilung des Gesundheitsamtes wurden am heutigen Freitag vier Neuinfektionen mit Covid-19 für die Stadt Straubing gemeldet. Im Zeitraum 17. bis 23. Oktober 2020 wurden damit insgesamt 43 neue Infektionen in der Stadt Straubing festgestellt. Damit beläuft sich die Zahl der insgesamt bisher bestätigten Infektionen in der Stadt Straubing auf 562.

Darüber hinaus informiert die Stadt Straubing darüber, dass die Testzeiten in der Teststation Am Hagen ab kommendem Dienstag, 27. Oktober, erweitert werden. Tests sind dann jeweils am Dienstag und Donnerstag bis 18 Uhr möglich. Daraus ergeben sich folgende Testzeiten: Montag und Freitag von 8 bis 16 Uhr, Dienstag und Donnerstag von 8 bis 18 Uhr und Mittwoch von 11 bis 19 Uhr.

Freitag, 23. Oktober, 17.24 Uhr: Maskenpflicht und Alkoholverbot in Regensburg verlängert

Entsprechend der Änderungen der siebten Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (7. BayIfSMV) des Freistaates werden die Maskenpflicht und das Alkoholkonsumverbot in der Regensburger Altstadt vorerst bis zum 8. November 2020 verlängert. Dies ergibt sich aus der neuen städtischen Allgemeinverfügung, die nach Auslaufen der bisherigen Regelungen gilt, also ab Montag, 26. Oktober 2020.

Freitag, 23. Oktober, 16.54 Uhr: Irritation in Österreich über Pendler-Testpflicht in Bayern

In Österreich stoßen die deutschen Reisewarnungen und besonders die neue bayerische Testpflicht für Berufspendler aus Corona-Risikogebieten auf Ablehnung. Politiker und Wirtschaftsvertreter kritisierten die seit Freitag geltende bayerische Maßnahme, die einen wöchentlichen PCR-Test von einpendelnden Arbeitnehmern fordert. "Eine gewisse Vorbereitungszeit wäre wünschenswert gewesen", teilte Tirols Landeschef Günther Platter mit.

Freitag, 23. Oktober, 16.06 Uhr: Kontrolle: Mehrheit hält sich an Maskenpflicht

Angesichts der vielerorts auf Rot oder Gelb stehenden Corona-Ampel hat die bayerische Polizei am Freitag verstärkt die Einhaltung der Vorschriften kontrolliert. "Die weit überwiegende Mehrzahl der Menschen hält sich vorbildlich an die Maskenpflicht", sagte Innenminister Joachim Herrmann (CSU) am Nachmittag in Nürnberg, wo er sich ein Bild von den Kontrollen gemacht hatte. "Es gibt aber leider auch diejenigen, die leichtfertig oder gar absichtlich auf eine Mund-Nasen-Bedeckung verzichten", sagte der Minister.

Freitag, 23. Oktober, 15.56 Uhr: Ministerium rechnet Anfang 2021 mit Impfstoff

In der Corona-Krise richten sich angesichts weiter rasant steigender Infektionszahlen wachsende Erwartungen an einen Impfstoff gegen das Virus. Das Bundesgesundheitsministerium bestätigte seine Einschätzung, dass erste Corona-Impfungen voraussichtlich in den ersten Monaten des nächsten Jahres möglich werden.

Freitag, 23. Oktober, 15.52 Uhr: Sechs Neuinfektionen im Landkreis Regen

Dem Landratsamt Regen am Donnerstagabend und Freitagmittag insgesamt sechs Neuinfektionen mit Covid-19 im Landkreis Regen mitgeteilt. Damit sind im zweiten Halbjahr bislang 213 bestätigte Fälle aufgetreten. Davon gelten 132 Fälle wieder als genesen und aus der Quarantäne entlassen. Insgesamt gab es im Jahr 2020 im Landkreis Regen 409 bestätigte Fälle. Die 7-Tage-Inzidenz liegt aktuell bei 72,34.

Freitag, 23. Oktober, 15.07 Uhr: Wieder Demonstration gegen Corona-Maßnahmen in München

In München hat es am Freitag erneut eine Demonstration gegen die Corona-Maßnahmen der Regierung gegeben. Zu der angemeldeten Versammlung auf dem Odeonsplatz seien seit dem Vormittag bis zu etwa 350 Menschen zusammen gekommen, sagte ein Sprecher der Polizei. Im Kern sei es den Demonstranten um die Maskenpflicht für Grundschüler gegangen - auf Plakaten waren Worte wie "Masken im Unterricht = Folter" zu lesen. Die Demonstration habe sich am frühen Nachmittag langsam aufgelöst, Zwischenfälle gab es dem Polizeisprecher zufolge bis dahin nicht.

Freitag, 23. Oktober, 14.22 Uhr: Straubing verlängert Maskenpflicht in der Innenstadt

Die Stadt Straubing hält an der erweiterten Maskenpflicht im Kerngebiet der Innenstadt fest. Die entsprechende Allgemeinverfügung soll bis zum 9. November verlängert werden. Das teilte die Stadt am Freitagnachmittag mit. Als Grund werden die weiterhin hohen Fallzahlen im Stadtgebiet aufgeführt. Laut Angaben des Robert-Koch-Instituts (Stand 23. Oktober, 0 Uhr) weist aktuell Straubing eine Sieben-Tage-Inzidenz von 98,3 auf.

Freitag, 23. Oktober, 14.07 Uhr: Werner Bumeder als Kontaktperson in häuslicher Quarantäne

Werner Bumeder, der Landrat des Landkreises Dingolfing-Landau, befindet sich seit Donnerstag in häuslicher Quarantäne. Das teilte das Landratsamt Dingolfing-Landau am Freitagnachmittag mit. Die Maßnahme wurde demnach nötig, weil Bumeder aufgrund von Corona-Fällen in der Familie als Kontaktperson eingestuft wurde. Der Landrat hat am Freitag einen Corona-Test durchgeführt, dessen Ergebnis allerdings noch aussteht. Bisher habe er keinerlei Krankheitssymptome, so das Landratsamt. Mehr dazu lesen Sie hier: Landrat Bumeder als Kontaktperson in häuslicher Quarantäne

Freitag, 23. Oktober, 12.46 Uhr: Richter bestätigen Regel zur Kontaktdatenerfassung

Der Bayerische Verfassungsgerichtshof hat die coronabedingte Pflicht zur Erfassung von Kontaktdaten etwa in der Gastronomie oder bei Veranstaltungen bestätigt. Das höchste bayerische Gericht lehnte es in einer am Freitag veröffentlichten Entscheidung ab, die entsprechenden Vorschriften in der bayerischen Verordnung per einstweiliger Anordnung außer Vollzug zu setzen.

Freitag, 23. Oktober, 11.57 Uhr: Amateurspiele können kostenlos verlegt werden

In der Corona-Krise können Amateurspiele in Bayern mit Fußballmannschaften aus stark betroffenen Gebieten künftig ohne Zusatzkosten verschoben werden. Das beschloss der Vorstand des Bayerischen Fußball-Verbandes (BFV), wie am Freitag mitgeteilt wurde. Entscheidend ist dabei die Infektionslage: Sind Clubs in einer Region mit mehr als 50 Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern innerhalb von sieben Tagen beheimatet oder müssten in ein Gebiet mit einem solchen Inzidenzwert reisen, kann ein Match verlegt werden. Die Zustimmung des Gegners sei nicht erforderlich. Es reicht, einen Antrag beim Spielleiter einzubringen und dem Gegner rechtzeitig Bescheid zu geben, teilte der BFV mit.

Freitag, 23. Oktober, 11 Uhr: Großkontrolle der bayerischen Polizei

Die bayerische Polizei will am Freitag verstärkt die Einhaltung der Corona-Vorschriften kontrollieren. Die Beamten sollen unter anderem prüfen, ob die je nach der Stufe der Corona-Ampel geltende Maskenpflicht und die Abstandsregeln eingehalten werden, teilte das Innenministerium in München mit.
 

Freitag, 23. Oktober, 10.57 Uhr: Neue Corona-Regeln und Testpflicht für Pendler in Kraft

Die schärferen Regeln für extreme Corona-Hotspots und die neue bayerische Testpflicht für Berufspendler aus ausländischen Risikogebieten sind in Kraft. Am späten Donnerstagabend veröffentlichte das Gesundheitsministerium die entsprechend ergänzte Corona-Verordnung - die neuen Auflagen gelten damit seit Freitag. Lesen Sie hierzu Neue Corona-Regeln und Testpflicht für Pendler in Kraft

Donnerstag, 22. Oktober, 18.20 Uhr: Aktuelle Corona-Lage in Straubing

Laut Mitteilung des Gesundheitsamts wurden heute zehn neue Infektionen mit dem Corona-Virus für das Stadtgebiet Straubing gemeldet. Die Fort-schreibung des Inzidenzwertes pro 100.000 Einwohner erfolgt über das Landesamt für Gesundheit (LGL).

Donnerstag, 22. Oktober, 18.16 Uhr: Die aktuellen Corona-Regeln in Schulen und Kitas in Regensburg

Bis auf Maskenpflicht an allen Schulen vorerst keine weiteren neuen Regeln für Kindertageseinrichtungen und Schulen in Regensburg. Lesen Sie hierzu Die aktuellen Corona-Regeln in Schulen und Kitas

Donnerstag, 22. Oktober, 17.49 Uhr: Bernreiter über die Maskenpflicht im Landkreis Deggendorf

Aufgrund der stark ansteigenden Inzidenz-Zahlen und den Fällen an Grundschulen in den zurückliegenden Wochen sowie einem aktuellen Fall an einer Grundschule, kann im Landkreis Deggendorf derzeit eine Ausnahmegenehmigung von der Maskenpflicht nicht in Betracht gezogen werden. Lesen Sie hierzu Bernreiter über die Maskenpflicht im Landkreis

Donnerstag, 22. Oktober, 17.21 Uhr: Huml: An Halloween dieses Jahr nicht von Tür zu Tür ziehen

Angesichts der ungebremst steigenden Corona-Zahlen hat Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml (CSU) dazu aufgerufen, in diesem Jahr auf Halloween-Bräuche zu verzichten. Lesen Sie hierzu Huml: An Halloween dieses Jahr nicht von Tür zu Tür ziehen

Donnerstag, 22. Oktober, 17.11 Uhr: Kauflaune sinkt - Mittelstand droht großer Jobabbau

Die Corona-Krise ist noch lange nicht ausgestanden, viele Branchen sind weiter in schwerer Not. Wirtschaftsminister Altmaier will jetzt die Corona-Hilfen nachbessern - davon könnten dann auch Freiberufler und Selbstständige stärker profitieren. Lesen Sie hierzu Kauflaune sinkt - Mittelstand droht großer Jobabbau

Donnerstag, 22. Oktober, 17.10 Uhr: Sieben Neuinfektionen im Landkreis Regen

Das Landratsamt Regen teilt mit, dass zum 22. Oktober sieben Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 vorliegen. Alle sieben Fälle sind Kontaktpersonen zu bereits bekannten Fällen. Im zweiten Halbjahr sind damit 207 bestätigte Fälle im Landkreis Regen aufgetreten, von denen bereits 120 Fälle wieder aus der Quarantäne entlassen worden sind. Ferner wurden dem Gesundheitsamt Regen drei weitere Neuinfektionen von tschechischen Pendlern bekannt. Diese wurden am Montag und am Dienstag in der mobilen Teststation an der B11 in Bayerisch Eisenstein getestet.

Donnerstag, 17.05 Uhr: Drei Viertel Bayerns auf Gelb, Rot oder Dunkelrot

Wegen ungebremst steigender Corona-Zahlen gelten von Freitag an in mittlerweile drei Viertel der Landkreise und kreisfreien Städte in Bayern eine verschärfte Maskenpflicht, strikte Kontaktbeschränkungen und eine Sperrstunde in der Gastronomie. Acht Regionen haben sogar die von Ministerpräsident Markus Söder (CSU) eingeführte neue "dunkelrote" Warnstufe erreicht - dort dürfen Veranstaltungen nur noch mit maximal 50 Teilnehmern stattfinden. Lesen Sie hierzu Drei Viertel Bayerns auf Gelb, Rot oder Dunkelrot

Donnerstag, 22. Oktober, 16.46 Uhr: "Corona-Ampel" im Landkreis Straubing-Bogen auf gelb

Die "Corona-Ampel" im Landkreis Straubing-Bogen steht seit heutigem Donnerstag offiziell auf gelb. Das bringt Änderungen im Alltag mit sich. Mehr dazu lesen Sie hier: Was sich jetzt im Landkreis Straubing-Bogen ändert. Denn die Zahl der positiven Corona-Tests im Landkreis Straubing-Bogen steigt weiterhin deutlich an. Am Donnerstag kamen 17 neue positive Tests aus dem Landkreis hinzu. Aufgrund einiger aus der Sieben-Tages-Inzidenz wegfallender Fälle dürfte dieser Wert am Freitag zunächst einmal aber weiterhin unter der Marke von 50 bleiben.

Donnerstag, 22. Oktober, 16.32 Uhr: Landkreis Deggendorf reißt Schwellwert von 50

Auch im Landkreis Deggendorf wurde nun bei der 7-Tage-Inzidenz der Schwellenwert von 50 überschritten. Der Grund: Am gestrigen Mittwoch und bis Donnerstagnachmittag (15 Uhr) wurden dort 45 Neuinfektionen bekannt. Somit gelten auch im Landkreis Deggendorf ab Samstag, 24. Oktober, verschärfte Corona-Regeln. Mehr dazu lesen Sie hier: Landkreis Deggendorf übersteigt Warnwert von 50

Donnerstag, 22. Oktober, 14.00 Uhr: Niederbayern und Oberpfalz im roten Bereich

Laut Angaben des Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) steht die Corona-Ampel mittlerweile für Ostbayern als Ganzes auf Rot. Die 7-Tages-Inzidenz pro 100.000 Einwohner liegt in Niederbayern laut offiziellen Angaben bei 62,37, in der Oberpfalz liegt der Wert bei 51,43, also ebenfalls über dem Warnwert.

In Niederbayern wurden im Zeitraum der vergangenen 24 Stunden 776 neue Corona-Fälle gemeldet, in der Oberpfalz 572. Gleichzeitig nimmt die Zahl der an der Infektion verstorbenen in der Region kaum noch zu. Laut LGL-Angaben wurde in Ostbayern seit dem letzten Update ein neuer Fall eines mit oder an Covid-19 verstorbenen Menschen gemeldet.

Donnerstag, 22. Oktober, 13.50 Uhr: Aktuelle Lage zum Coronavirus im Landkreis Kelheim

Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Landkreis Kelheim ist 30,1 (Quelle: Robert Koch-Institut (RKI), Datenstand 22. Oktober, 0 Uhr). Es gibt 42 aktive Fälle im Landkreis Kelheim. Es gibt 1.904 Kontaktpersonen, davon sind 743 positive Fälle (+ 10 im Vergleich zum Vortag) registriert. 666 Personen wurden seit Bekanntwerden des ersten Falls im Landkreis Kelheim am 9. März aus der häuslichen Quarantäne entlassen und gelten damit als genesen. (Stand: Ablauf 21. Oktober, 16 Uhr, Quelle: Gesundheitsamt Kelheim).

Donnerstag, 22. Oktober, 13.36 Uhr: Söder rechnet weiter mit schnellem Anstieg der Corona-Zahlen

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) rechnet damit, dass die Corona-Infektionszahlen zunächst weiter deutlich steigen und mahnt zur Geduld. Er befürchte, dass die Infektionszahlen bald wieder exponentiell in die Höhe schnellen dürften, sagte Söder am Donnerstag im Gesundheitsamt in München. "Wir hoffen, dass dann in zwei Wochen Wirkungen kommen von den Maßnahmen." Lesen Sie hierzu Söder rechnet weiter mit schnellem Anstieg der Corona-Zahlen

Donnerstag, 22. Oktober, 12.33 Uhr: Bayern will regelmäßige Tests für Pendler aus Tschechien

Bayern plant, dass ausländische Berufspendler künftig einmal pro Woche einen negativen Corona-Test vorweisen müssen, wenn sie sich binnen 14 Tagen vor der Einreise in einem Risikogebiet wie Tschechien aufgehalten haben. "Unser Ziel ist, dass die Grenzen offen bleiben", sagte der Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) und betonte: "Wer Grenzen offen halten will, der muss auch für mehr Sicherheit sorgen." Mehr dazu lesen Sie hier: Bayern will regelmäßige Tests für Pendler aus Tschechien

Donnerstag, 22. Oktober, 9.05 Uhr: Regensburg überschreitet Corona-Warnwert von 50

Laut den neuesten Zahlen des Robert-Koch-Institus (RKI) hat Regensburg heute den kritischen Warnwert von 50 Neuinfektionen innerhalb von sieben Tagen (gerechnet auf 100.000 Einwohner) überschritten. Der Wert liegt nun bei 54,9 (Stand: 22. Oktober, 0 Uhr). Damit ist die Domstadt auf der Corona-Warnampel des Bayerischen Gesundheitsministeriums nun als "rot" gelistet, wodurch weitere Einschränkungen im Stadtgebiet in Kraft treten. Mehr dazu lesen Sie hier: Regensburg überschreitet Corona-Warnwert von 50

Donnerstag, 22. Oktober, 8.47 Uhr: Städtetag sieht neue Warnstufe kritisch

Der Deutsche Städtetag sieht einen Vorstoß von Ministerpräsident Markus Söder (CSU) kritisch, für Bayern eine neue "dunkelrote" Warnstufe für Regionen mit sehr hohen Corona-Zahlen einzuführen. Mehr dazu lesen Sie hier: Städtetag sieht neue Warnstufe kritisch

Donnerstag, 22. Oktober: 7:23 Uhr: Landkreis Cham setzt Mundschutzpflicht vorläufig aus

Die älteren Schüler müssen den Mundschutz aufbehalten, die Grundschüler im Landkreis Cham sind ab heute hingegen von dieser Pflicht einstweilen befreit. Landrat Franz Löffler hat die Maskenpflicht im Unterricht bis auf weiteres ausgesetzt. Mehr dazu lesen Sie hier: Landkreis Cham setzt Mundschutzpflicht vorläufig aus

Mittwoch, 21. Oktober, 18.44 Uhr: Die aktuellen Fallzahlen aus der Stadt Straubing

Laut Mitteilung des Gesundheitsamts wurden gestern vier neue Infektionen mit dem Corona-Virus für das Stadtgebiet Straubing gemeldet. Laut abschließender Meldung wurden heute neun weitere Neuinfektionen in der Stadt Straubing festgestellt. Bis Donnerstag letzter Woche verlief die Zahl der Neuinfektionen in der Stadt Straubing weitgehend stabil. Von den von vergangenem Freitag bis gestern insgesamt 28 gemeldeten Fällen sind nach aktuellem Stand 14 auf eine private Feier zurückzuführen, die nicht im Stadtgebiet stattgefunden hat. Sieben der Fälle stehen im Zusammenhang mit einem Straubinger Unternehmen, bei den restlichen sieben Fällen ist die Ansteckungsquelle unbestimmt.

Daher appelliert die Stadt Straubing daran, gerade auch im privaten und beruflichen Umfeld insbesondere auf die Einhaltung der Kontaktbeschränkungen, die bekannten Abstands- und Hygieneregelungen sowie die Vorgaben zum Tragen einer Alltagsmaske zu achten.

Mittwoch, 21. Oktober, 18.33 Uhr: Straubing-Bogen wird wohl am Donnerstag den Inzidenzwert von 35 reißen

Der Landkreis Straubing-Bogen wird in den offiziellen Zahlen vom Robert-Koch-Institut (RKI) und dem Bayerischen Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) am Donnerstag den Sieben-Tages-Inzidenz-Wert von 35 reißen. Am Mittwoch lag dieser (Stand 0 Uhr RKI, Stand 8 Uhr LGL) noch bei 33,6. Lesen Sie hierzu Straubing-Bogen wird wohl am Donnerstag den Inzidenzwert von 35 reißen

Mittwoch, 21. Oktober, 18.25 Uhr: Gelb, Rot, Dunkelrot: Bayerns neue Corona-Warnstufen

In acht bayerischen Corona-Hotspots mit drastischen Zahlen weit jenseits der bisherigen Warnstufen gelten schon von diesem Donnerstag an zusätzliche Beschränkungen. Wenn die Zahl von 100 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen überschritten wird, dürfen Veranstaltungen nur noch mit maximal 50 Teilnehmern stattfinden, und es gilt eine Sperrstunde ab 21 Uhr. Lesen Sie hierzu Gelb, Rot, Dunkelrot: Bayerns neue Corona-Warnstufen

Mittwoch, 21. Oktober, 17.08 Uhr: Acht weitere Infektionen in Regen

Das Landratsamt Regen meldet acht SARS-CoV-2-Neuinfektionen. Sieben davon waren den Gesundheitsamtsmitarbeitern bereits als Kontaktpersonen aus anderen Infektionsfällen bekannt. Somit sind im zweiten Halbjahr bislang 200 Landkreisbürger infiziert worden; davon sind 116 Personen bereits genesen beziehungsweise aus der Quarantäne entlassen. Damit konnten bisher insgesamt 396 bestätigte Fälle im Landkreis Regen gezählt werden. Laut LGL lag die Sieben-Tage-Inzidenz des Landkreises Regen am Dienstag bei 94,3 Fällen pro 100.000 Einwohner. In den Arberlandkliniken werden derzeit zwei Personen stationär wegen einer SARS-CoV-2-Infektion behandelt.

Mittwoch, 21. Oktober, 14.27 Uhr: Aktuelle Fallzahlen aus Bayern

Das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) hat soeben die aktuellen Corona-Fallzahlen für Bayern veröffentlicht. Demnach wurden im Freistaat bis heute 82.270 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Davon gelten 67.930 bereits wieder als genesen. Die Anzahl der Todesfälle, bei denen ein Zusammenhang mit Covid-19 möglich ist, liegt bei 2.725.

Mittwoch, 21. Oktober, 14.19 Uhr: Zwei Regensburger Klassen in Quarantäne

Wegen bestätigter Infektionen mit dem Coronavirus müssen sich zwei Schulklassen in Regensburg in Quarantäne begeben. Betroffen ist laut Aussage der Stadt eine Klasse der Städtischen Berufsschule II, (Quarantäne bis einschließlich 29. Oktober) und eine Klasse der Albert-Schweitzer-Realschule (Quarantäne bis einschließlich 30. Oktober).

Mittwoch, 21. Oktober, 14.12 Uhr: Corona-Ampel steht in Dingolfing-Landau weiterhin auf gelb

Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Landkreis Dingolfing-Landau bleibt weiter über dem Signalwert von 35. Aktuell gelten 49 Personen als laufende Fälle, 1.070 Personen haben sich seit Beginn der Pandemie infiziert, elf Menschen sind mit oder an Corona gestorben. Laut Robert-Koch-Institut liegt der Sieben-Tage-Inzidenzwert bei 40,3 (Stand: 21. Oktober, 11 Uhr). Lesen Sie hierzu Corona-Ampel steht in Dingolfing-Landau weiterhin auf gelb

Mittwoch, 21. Oktober, 13.56 Uhr: Testpflicht für Berufspendler aus Hotspots im Ausland

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) will im Freistaat eine Testpflicht für Berufspendler aus ausländischen Corona-Hotspots einführen. Wer sich binnen 14 Tagen vor der Einreise in einem Risikogebiet aufgehalten hat und nach Deutschland zum Arbeiten pendelt, soll künftig einmal pro Woche einen negativen Corona-Test vorweisen müssen. Lesen Sie hierzu Söder will Testpflicht für Berufspendler aus Hotspots im Ausland

Mittwoch, 21. Oktober, 13.54 Uhr: Veranstaltungs-Beschränkung auf 50 Personen ab Corona-Wert 100

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hat für Regionen mit drastisch erhöhten Corona-Zahlen eine Beschränkung von Veranstaltungen auf maximal 50 Teilnehmer und eine Sperrstunde ab 21 Uhr angekündigt. Dies soll dann greifen, wenn die Zahl von 100 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen überschritten wird. Lesen Sie hierzu Söder: Event-Beschränkung auf 50 Personen ab Corona-Wert 100

Mittwoch, 21. Oktober, 13.46 Uhr: Tschechien verhängt Lockdown und schließt Geschäfte

Angesichts sprunghaft steigender Corona-Zahlen greift Tschechien zu drastischen Maßnahmen, die einem landesweiten Lockdown gleichkommen. Von Donnerstagmorgen an müssen fast alle Geschäfte schließen, wie Gesundheitsminister Roman Prymula am Mittwoch bekanntgab. Lesen Sie hierzu Tschechien verhängt Lockdown und schließt Geschäfte

Mittwoch, 21. Oktober, 13.35 Uhr: Söder: Ernsthaftigkeit und Seriosität gegen Corona

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hat in einem flehentlichen Appell zu Ernsthaftigkeit und Seriosität im Kampf gegen die Corona-Pandemie aufgerufen. "Vorsicht und Umsicht sind der beste Maßstab", sagte Söder am Mittwoch bei seiner Regierungserklärung im Bayerischen Landtag. "Es ist in Deutschland zu früh und viel zu hoch von den Zahlen", sagte Söder. Der Winter, mit einem erhöhten Infektionsgeschehen, komme erst noch. Lesen Sie hierzu Söder: Ernsthaftigkeit und Seriosität gegen Corona

Mittwoch, 21. Oktober, 13.23 Uhr: Die aktuellen Zahlen aus dem Landkreis Kelheim

Aktuell (Stand 21.10.2020, 12 Uhr) liegt die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Kelheim bei 26. Darüber hinaus gibt es im Moment 34 aktive Fälle. Davon neun in Bad Abbach, fünf in Mainburg, vier in Abensberg, je drei in Kelheim, Neustadt an der Donau und Volkenschwand, und je einen in Attenhofen, Herrngiersdorf, Langquaid, Painten, Riedenburg, Rohr in Niederbayern und Train. Es gibt 1.849 Kontaktpersonen, davon sind 733 positive Fälle (+ 3 im Vergleich zum Vortag) registriert. 664 Personen wurden seit Bekanntwerden des ersten Falls im Landkreis Kelheim am 09.03.2020 aus der häuslichen Quarantäne entlassen und gelten damit als genesen. (Stand: Ablauf 20.10.2020 16 Uhr, Quelle: Gesundheitsamt Kelheim).

Mittwoch, 21. Oktober, 10.38 Uhr: Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Straubing-Bogen knapp unter 35

Am Dienstag wurden für den Landkreis Straubing-Bogen sieben neue Positiv-Testungen auf das Corona-Virus gemeldet. Die Sieben-Tages-Inzidenz im Landkreis stieg damit auf 33,6 (Stand 0:00 Uhr, Quelle: RKI) und liegt nur noch knapp unter 35, was gemäß der Bayerischen „Corona-Ampel-Regelung“ Einschränkungen zur Folge hätte. Da in den kommenden Tagen gemäß der Sieben-Tages-Inzidenz stets auch einige Fälle wegfallen, lässt sich die weitere Entwicklung laut Landratsamt derzeit nur schwer vorhersagen.

Mittwoch, 21. Oktober, 10.12 Uhr: Ab Grenzwert über 100: Söder erwägt zusätzliche Maßnahmen

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) zieht einen neuen Corona-Grenzwert mit zusätzlichen Beschränkungen in Betracht. In einer CSU-Fraktionssitzung am Mittwoch nannte er nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur einen neuen Grenzwert von 100 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen. Man müsse bei diesem Wert beginnen, weitere Maßnahmen in Betracht zu ziehen, Richtlinien vorzugeben, sagte Söder nach Teilnehmerangaben. Details ließ er zunächst offen. Am Nachmittag will er eine Regierungserklärung im Landtag zur Corona-Krise abgeben. Lesen Sie hierzu Ab Grenzwert über 100: Söder erwägt zusätzliche Maßnahmen

Mittwoch, 21. Oktober, 8.35 Uhr: Keine Maskenpflicht für Münchner Grundschüler am Sitzplatz

Grundschüler in München müssen an ihrem Sitzplatz keine Maske mehr tragen. "Grundschüler sind keine Infektionstreiber", erklärte Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) am Dienstag. Ohne Mund-Nasen-Schutz sollen die Einschränkungen für junge Schüler so gering wie möglich gehalten werden. Wenn eine Stadt den kritischen Wert von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen überschreitet, müssen eigentlich alle Schüler eine Maske im Unterricht tragen. Laut Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) liegt der Inzidenzwert für München bei 72,77 (Stand: Dienstag, 8:00 Uhr). Die Stadt macht nun eine Ausnahme für Grundschulen und Grundstufen an Förderzentren.

Mittwoch, 21. Oktober, 8.15 Uhr: Virologe: Bayern-Spiel trotz Gnabrys Infektion möglich

Nach Einschätzung des Virologen Jonas Schmidt-Chanasit kann der Champions-League-Auftakt des FC Bayern gegen Atlético Madrid trotz der Corona-Infektion des Fußball-Nationalspielers Serge Gnabry heute stattfinden. "Mit einer regelmäßigen Testung, jeden Tag, kann man ausschließen, dass dort ein infektiöser Spieler teilnimmt. So lange alle negativ bleiben, kann man mit einer täglichen Testung ausschließen, dass dort Infektionen stattfinden", sagte Schmidt-Chanasit vom Hamburger Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin dem Sender Sky in einem Interview am Dienstagabend.

Mittwoch, 21. Oktober, 7.34 Uhr: Söders Regierungserklärung zur Corona-Krise im Landtag

Angesichts der steigenden Corona-Zahlen in Bayern will Ministerpräsident Markus Söder (CSU) am Mittwoch um 13.00 Uhr eine Regierungserklärung im Landtag abgeben. Im Zentrum steht die weitere Strategie. Söder will dem Vernehmen nach vor allem an die Verantwortung und Vernunft jedes einzelnen appellieren. Mehr dazu lesen Sie hier: Söders Regierungserklärung zur Corona-Krise im Landtag

Dienstag, 20. Oktober, 17.41 Uhr: Rodinger Realschule schlägt hohe Wellen

Diese Meldung aus Roding im Landkreis Cham schlägt hohe Wellen. Dafür verantwortlich: die Aktion des dortigen Direktors. Die steigende Zahl an Attesten für eine Befreiung von der Maskenpflicht hatten ihn veranlasst, eine Beschwerde bei der Ärztekammer einzureichen. Die Reaktionen darauf lesen Sie hier: Überwältigende Resonanz für Realschuldirektor in Roding

Dienstag, 20. Oktober, 17.38 Uhr: Kita im Landkreis Landshut geschlossen

Nachdem eine Mitarbeiterin positiv auf das Corona-Virus getestet worden war, wurde die Kindertagesstätte in Kirchberg bei Kröning vom Gesundheitsamt in Absprache mit der Gemeinde geschlossen. Die Kita bleibt voraussichtlich bis 30. Oktober zu. Mehr dazu lesen Sie hier: Kindertagesstätte im Landkreis Landshut vorübergehend geschlossen

Dienstag, 20. Oktober, 15.37 Uhr: Pfarreien sollen auf Gräbersegnung an Allerheiligen verzichten

Aufgrund der aktuellen Situation empfiehlt das Landratsamt Straubing-Bogen dennoch allen Pfarreien, sehr sorgfältig zu prüfen, ob die offizielle Gräbersegnung an Allerheiligen im Landkreis in diesem Jahr überhaupt in der bekannten Form durchgeführt werden soll. Lesen Sie hierzu Pfarreien sollen auf Gräbersegnung an Allerheiligen verzichten

Dienstag, 20. Oktober, 15.13 Uhr: Die aktuellen Fallzahlen in Bayern 

Insgesamt wurden bis zum heutigen Tag (Stand 20. Oktober) im Freistaat Bayern 80.966 Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Als davon genesen gelten 67.380 Fälle. Die Anzahl der Genesenen beruht auf einer Schätzung, die sich an den Kriterien des RKI orientiert. Fälle gelten als genesen, wenn über den Erkrankungsbeginn hinaus beziehungsweise das Meldedatum länger als zwei Wochen zurückliegt oder keine Unterbringung in einem Krankenhaus notwendig wurde. Die Zahl der Todesfälle liegt im Vergleich zum Vortag bei 2.719.

Dienstag, 20. Oktober, 14.10 Uhr: Sind Gottesdienste Infektionsherde?

In Niederbayern und der Oberpfalz gibt es nachweislich keine Covid-19-Infektionen nach dem Besuch von Gottesdiensten, wie das Bistum Regensburg mitteilt. Lesen Sie hierzu Sind Gottesdienste Infektionsherde?

Dienstag, 20. Oktober, 14.03 Uhr: Landkreis Regen will weiter Pendler testen

„Die Testung von Grenzpendlern trägt zur Eindämmung der Ausbreitung der Krankheit bei“, sagt Landrätin Rita Röhrl. Deswegen werde der Landkreis Regen auch weiterhin Pendler auf SARS-CoV-2 testen. Die Testergebnisse der ersten vier Testtage in Bayerisch Eisenstein würden sie hier bestärken. 

Die Landrätin hoffe, dass man „demnächst die mobile Teststation durch eine Dauereinrichtung in Bayerisch Eisenstein ersetzen kann.“ Nachdem im Nachbarland Tschechien die Infektionszahlen weiter, zum Teil dramatisch, ansteigen, wolle man auch an der Pendlertestung festhalten.Lesen Sie hierzu Pendlertests bleiben - 3,3 Prozent der Arbeiter aus Tschechien sind positiv

Dienstag, 20. Oktober, 13.30 Uhr: 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Kelheim bei 24,4

Die 7-Tages-Inzidenz pro 100.000 Einwohner liegt im Landkreis Kelheim derzeit bei 24,4. Das teilen die zuständigen Gesundheitsbehörden mit Verweis auf Zahlen des Robert Koch-Instituts (RKI) mit.

In den vergangenen 24 Stunden wurden zwei Menschen positiv auf Sars-CoV-2 getestet. Die Gesamtzahl der aktiven Fälle liegt damit im Landkreis bei 37. 659 Menschen wurden seit Bekanntwerden des ersten Falls im Landkreis Kelheim am 9. März aus der häuslichen Quarantäne entlassen und gelten damit als genesen.

Dienstag, 20. Oktober, 13.20 Uhr: Fünf Klassen und zwei Lehrer in Stadt und Landkreis Regensburg in Quarantäne

Wegen aufgetretener Sars-CoV-2-Infektionsfälle sind derzeit in Stadt und Landkreis Regensburg folgende Schulen von Quarantänemaßnahmen betroffen:

Am beruflichen Schulzentrum Matthäus Runtinger in Regensburg befindetn sich eine Klasse in Quarantäne bis einschließlich 26. Oktober, eine weitere Klasse ist bis einschließlich 28. Oktober, eine weitere Klasse und zwei Lehrkräfte sind bis einschließlich 29. Oktober in Quarantäne.

An der Realschule Neutraubling ist eine Klasse in Quarantäne bis einschließlich 28. Oktober, eine Klasse im Fach Religion in Quarantäne bis einschließlich 27. Oktober. Vom Gesundheitsamt Regensburg wurden alle notwendigen Maßnahmen in die Wege geleitet, heißt es in einer Mitteilung der Behörde an die Presse.

Dienstag, 20. Oktober, 8 Uhr: Debatte um Grenzschließung könnte wiederkommen

Angesichts der zugespitzten Corona-Lage in Europa hält es Bayerns Innenminister Joachim Herrmann für möglich, dass man wieder über Grenzkontrollen sprechen muss. "Die Diskussion um verstärkte Grenzkontrollen könnte wieder aufflammen, falls das Infektionsgeschehen in den Nachbarländern außer Kontrolle gerät", sagte der CSU-Politiker den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Dienstag). Mehr dazu lesen Sie hier: Debatte um Grenzschließung könnte wiederkommen

Montag, 19. Oktober, 20.58 Uhr: 13 Corona-Fälle bei Crown in Roding

Der Betrieb bei Crown in Roding ruht. Medien berufen sich auf einen Unternehmenssprecher, wonach 13 Mitarbeiter positiv auf Corona getestet worden sind. Lesen Sie hierzu 13 Corona-Fälle bei Crown in Roding

Montag, 19. Oktober, 20.40 Uhr: Sennebogen in Straubing arbeitet Corona-Fälle auf

Nach 14 öffentlich gewordenen Infektionen mit dem Coronavirus beim Maschinenbauer Sennebogen, ist das Unternehmen laut Pressesprecher Florian Attenhauser mit der Aufarbeitung beschäftigt. Lesen Sie hierzu Sennebogen arbeitet Corona-Fälle auf

Montag, 19. Oktober, 19.27 Uhr: Keine neuen Fälle im Kreis Straubing-Bogen

Am Montag wurden für den Landkreis Straubing-Bogen keine neuen positiven Corona-Tests vermeldet. Damit wird in den kommenden 24 Stunden auch die Sieben-Tages-Inzidenz, die laut den offiziellen Zahlen des LGL derzeit bei 29,7 steht, auch nicht weiter ansteigen. Die Corona-Ampel im Landkreis Straubing-Bogen steht damit weiterhin auf grün.

Montag, 19. Oktober, 18.09 Uhr: Ausgangsbeschränkung im Berchtesgadener Land

Angesichts extrem gestiegener Corona-Zahlen gelten im gesamten Landkreis Berchtesgadener Land ab diesen Dienstag um 14 Uhr strikte Ausgangsbeschränkungen. Das Verlassen der eigenen Wohnung ist dann nur noch bei Vorliegen triftiger Gründe erlaubt. Das teilte Agrarministerin Michaela Kaniber (CSU) am Montagabend nach einer Krisensitzung mit Landratsamt und Regierung von Oberbayern in Bad Reichenhall mit. Dies sind bayernweit die ersten Ausgangsbeschränkungen seit mehreren Monaten.

Montag, 19. Oktober, 17.53 Uhr: Dingolfing-Landau überschreitet Inzidenzwert

Der Landkreis Dingolfing-Landau hat den Sieben-Tage-Inzidenzwert von 35 am Montag überschritten. Das teilte das Landratsamt mit. Damit werden die Maßnahmen im Landkreis verschärft. Das Robert-Koch-Institut meldete am Montag für den Landkreis Dingolfing-Landau einen Inzidenzwert von 36,2 pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tage. Dadurch gelten ab Mitternacht verschärfte Corona-Maßnahmen. Sobald der Wert unterschritten wird, gelten sie noch volle sechs Tage weiter.

Montag, 19. Oktober, 17.50 Uhr: Großer Andrang am Corona-Testzentrum

Zu Warteschlangen ist es am Montag vor dem Corona-Testzentrum der Stadt Regensburg am Dultplatz gekommen. Die Nachfrage nach Tests sei sehr groß gewesen, berichtete Juliane von Roenne-Styra, Pressesprecherin der Stadt Regensburg, auf Nachfrage.

Montag, 19. Oktober, 17.41 Uhr: Landkreis Freising reißt 50er-Marke

Obwohl der Corona-Inzidenzwert im Landkreis Freising am Montag nach Berechnungen des Landratsamts die Grenze von 50 Neuinfektionen in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner überschritten hat, ergeben sich vorerst keine neuen Regelungen.

Montag, 19. Oktober, 17.12 Uhr: Keine Chance für Adventsgarten

Das Gesundheitsamt wird keine Ausnahmegenehmigung für einen Adventsgarten am Ludwigsplatz mit Getränke-Ausschank während des Christkindlmarktes erteilen. Auch beim geplanten Markt am Theresienplatz sehe man große "tatsächliche und rechtliche Risiken für die Veranstaltung", wie Dr. Franz Able vom Gesundheitsamt am Montag den Mitgliedern des Ordnungsausschusses mitteilte.

Montag, 19. Oktober, 17.03 Uhr: Neue Maßnahmen im Landkreis Cham

Im Landkreis Cham übersteigt der 7-Tage-Inzidenzwert der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner seit 12. Oktober 2020 kontinuierlich den Signalwert von 35. Heute, am 19. Oktober 2020, liegt er nach den Berechnungen des Bayerischen Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) bei 45,31. Ab heute, 19. Oktober 2020, gelten deshalb für den Landkreis Cham zusätzlich zu den ohnehin bekannten Vorgaben der 7. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung die für diesen Fall vorgesehenen Einschränkungen: Maximal zehn Personen oder 2 Haushalte bei privaten Feiern und Kontakten, ab 23 Uhr Sperrstunde und Alkoholverkaufsverbot an Tankstellen, erweiterte Maskenpflicht. „Die strengeren Maßnahmen stellen natürlich eine Belastung für die Bürgerinnern und Bürger dar. Aber nur so können wir gemeinsam die Verbreitung des Virus wirksam verhindern“, erklärt Landrat Franz Löffler. „Ich appelliere nachdrücklich an Sie alle: Halten Sie gerade auch bei Familienfeiern und Treffen im privaten Kreis die Regeln ein. Sie schützen damit ihre eigene Gesundheit und die der anderen.“

Montag, 19. Oktober, 16.59 Uhr: Ampel steht auf Orange: "Kirta moi anders" abgebrochen

Zumindest ein wenig Volksfeststimmung durften die Bürger aus Dingolfing beim "Kirta moi anders" genießen. Da der Inzidenzwert im Landkreis Dingolfing-Landau über das Wochenende auf einen Wert von 36,2 Fällen in den letzten sieben Tagen gestiegen war, zog die Stadt Dingolfing jetzt die Reißleine.

Montag, 19. Oktober, 16.36 Uhr: Caritativer Christkindlmarkt am Marienplatz abgesagt

Nun trifft es auch den caritativen Christkindlmarkt am Freisinger Marienplatz: er wird aufgrund Corona und der strengen Hygiene- und Abstandsregelungen nun von den Veranstaltern abgesagt.

Montag, 19. Oktober, 16.19 Uhr: Söder für bundesweit strikte Maskenpflicht bei hohen Zahlen

Dem CSU-Chef geht es im Kampf gegen Corona nicht schnell genug. Markus Söder fordert bundesweit einheitliche Regelungen, etwa bei Maskenpflicht oder Sperrstunde. Und er bekräftigt erneut seine Bereitschaft, Länder-Rechte an den Bund abzutreten. Unter dem Eindruck rasant gestiegener Corona-Zahlen hat CSU-Chef Markus Söder eine bundesweit einheitliche Maskenpflicht für Regionen mit vielen Neuinfektionen verlangt - in Schulen, auf öffentlichen Plätzen und auch am Arbeitsplatz. Zudem rief der bayerische Ministerpräsident dazu auf, dem Bund mehr Rechte im Kampf gegen das Virus zu übertragen - derzeit geht ihm vieles nicht schnell und effektiv genug.

Montag, 19. Oktober, 16.14 Uhr: Was bedeutet die erweiterte Maskenpflicht auf dem Land?

Am Sonntag um Mitternacht ist in der Stadt Regensburg, 24 Stunden später in der Stadt Straubing die sogenannte erweiterte Maskenpflicht in Kraft getreten. Beide Städte rissen die Inzidenz-Hürde von 35 Fällen pro Woche und 100.000 Einwohnern. An besonders belebten Plätzen muss nun auch im Freien eine Maske getragen werden. Kommt so etwas auch auf die kleineren Orte zu?

Montag, 19. Oktober, 16.10 Uhr: Pflegebonus: Rund 38.000 Anträge noch nicht bearbeitet

Etwa jeder zehnte Antrag auf den Corona-Pflegebonus in Bayern war Anfang Oktober noch nicht bearbeitet. Wie aus einer am Montag veröffentlichten Antwort des Gesundheitsministeriums auf eine Anfrage des Landtagsabgeordneten Florian von Brunn (SPD) hervorgeht, waren etwa drei Monate nach Ablauf der Antragsfrist Ende Juni noch rund 38.000 der mehr als 350.000 Anträge in Bearbeitung.

Montag, 19. Oktober, 16.01 Uhr: Teststation für Pendler auch am Dienstag

Die Regierung von Niederbayern stellt dem Landkreis Regen auch am Dienstag, 20. Oktober, eine mobile SARS-CoV-2-Teststation zur Verfügung. Die Station wird, wie in der Vorwoche und am Vortag, am ehemaligen Badparkplatz kurz nach der Grenze in Bayerisch Eisenstein aufgebaut. Dort können sich Pendler und Einheimische in der Zeit von 6 bis 18 Uhr testen lassen. „Wir haben wieder die Zusage für einen Tag“, berichtet Landkreispressesprecher Heiko Langer. Möglicherweise könne der Einsatz auch am Dienstag kurzfristig am Nachmittag um einen Tag verlängert werden. „Sollten die mobilen Testmöglichkeiten an einem anderen Ort in Niederbayern gebraucht werden, wird die Station verlegt“, erklärt der Sprecher. Am Montag wurden bis zum Nachmittag rund 130 Testungen durchgeführt.

Montag, 19. Oktober, 15.40 Uhr: Gaststätten in Regensburg kontrolliert

Am Wochenende haben Beamte der Polizei gemeinsam mit dem Kommunalen Ordnungsservice (KOS) der Stadt Regensburg verschiedene Betriebe kontrolliert, ob sie die Hygienebestimmungen einhalten. In einem Club rastete ein 29-Jähriger aus, attackierte mehrere Einsatzkräfte und musste in Gewahrsam genommen werden.

Montag, 19. Oktober, 15.18 Uhr: Stadt Straubing überschreitet Inzidenzwert von 50

Die Stadt Straubing hat den Sieben-Tage-Inzidenzwert von 50 am Montag überschritten. Das bestätigte der Pressesprecher der Stadt gegenüber idowa. Damit werden die Maßnahmen in der Gäubodenstadt noch einmal verschärft. Sowohl das Robert-Koch-Institut als auch das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit haben am Montag für Straubing einen Inzidenzwert von 52,31 pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen gemeldet. Diesen Wert konnte die Stadt Straubing inzwischen bestätigen. Damit werden die seit heute geltenden Regeln im Kampf gegen die Corona-Pandemie noch einmal verschärft.

Montag, 19. Oktober, 15.01 Uhr: Aktueller Stand zu den Corona-Fällen an Schulen im Landkreis Regensburg

Wegen aufgetretener Covid-19-Infektionsfälle sind folgende Schulen von Quarantänemaßnahmen betroffen:

  • Grundschule Nittendorf: Schülerinnen und Schüler zweier Klassen und eine Lehrkraft in Quarantäne bis einschließlich 30. Oktober.
  • Max-Ulrich-von-Drechsel-Realschule Regenstauf: Schülerinnen und Schüler einer ganzen Klasse und einer halben Klasse sowie zwei Lehrkräfte in Quarantäne bis einschließlich 28. Oktober.
  • Grundschule Am Judenstein, Regensburg: Schülerinnen und Schüler einer Klasse in Quarantäne bis einschließlich 27. Oktober.
  • Mittelschule St. Wolfgang, Regensburg: Schülerinnen und Schüler einer Klasse in Quarantäne bis einschließlich 28. Oktober.
  • Städtische Berufsschule II Regensburg: Schülerinnen und Schüler einer Klasse sowie eine Lehrkraft in Quarantäne bis einschließlich 29. Oktober.

Vom Gesundheitsamt Regensburg wurden alle notwendigen Maßnahmen in die Wege geleitet.

Montag, 19. Oktober, 14.35 Uhr: Aktuelle Zahlen aus Bayern

Insgesamt haben sich laut LGL seit Beginn der Pandemie im Freistaat 79.800 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Das sind 658 mehr als am Vortag. 2.712 Personen sind an oder mit Corona gestorben. Von der Gesamtzahl der Fälle in Bayern gelten 66.890 as genesen.

Montag, 19. Oktober, 13.22 Uhr: Diese Regeln gelten für den Kreis Deggendorf

Das Landratsamt Deggendorf hat weitere Anpassungen zur Maskenpflicht am Arbeitsplatz und zur Sperrstunde bekannt gegeben. Seit Donnerstag ist dort der Sieben-Tage-Inzidenzwert von 35 überschritten. Für den Landkreis Deggendorf gelten ab sofort zusätzlich folgende Regeln:

  1. Es besteht Maskenpflicht auf den Begegnungs- und Verkehrsflächen einschließlich der Fahrstühle von öffentlichen Gebäuden sowie von Freizeiteinrichtungen (Freizeitparks oder vergleichbare ortsfeste Einrichtungen), Kulturstätten (Museen, Ausstellungen, Gedenkstätten und vergleichbare Kulturstätten und zoologische und botanische Gärten) und sonstigen öffentlich zugänglichen Gebäuden.
  2. Maskenpflicht auf den Begegnungs- und Verkehrsflächen der Arbeitsstätte, insbesondere in Fahrstühlen, Fluren, Kantinen und Eingängen; Gleiches gilt für den Arbeitsplatz, soweit der Mindestabstand von 1,5 m nicht zuverlässig eingehalten werden kann. Die Maskenpflicht gilt im Übrigen aus selbstverständlichen Gründen nicht in den Kantinen am Platz während der Einnahme von Speisen und Getränken.
  3. Es besteht Maskenpflicht auch am Platz in weiterführenden Schulen ab Jahrgangsstufe 5 und in Hochschulen.
  4. Es besteht Maskenpflicht auch am Platz bei Tagungen und Kongressen sowie in Theatern, Konzerthäusern, sonstigen Bühnen und Kinos sowie für die Zuschauer bei sportlichen Veranstaltungen.
  5. Der gemeinsame Aufenthalt im öffentlichen Raum und der Teilnehmerkreis von Zusammenkünften in privat genutzten Räumen und auf privat genutzten Grundstücken ist auf die Angehörigen von zwei Hausständen oder auf höchstens zehn Personen beschränkt. Dies gilt insbesondere auch für den Aufenthalt in der Gastronomie.Unter Einhaltung der bereits ausgearbeiteten Schutz- und Hygienekonzepte, gelten die bisherigen Regelungen, insbesondere bei der Tischbelegung.
  6. Der Teilnehmerkreis für zulässige privaten Feiern (wie insbesondere Hochzeits- oder Geburtstagsfeiern oder ähnliche Feierlichkeiten) ist, unabhängig vom Ort der Veranstaltung auf die Angehörigen von zwei Hausständen oder auf höchstens zehn Personen beschränkt.
  7. Der Betrieb von gastronomischen Einrichtungen ist in der Zeit von 23 bis 6 Uhr untersagt (Sperrstunde); ausgenommen ist die Abgabe und Lieferung von mitnahmefähigen Speisen oder mitnahmefähigen nichtalkoholischen Getränken.
  8. Die Abgabe von alkoholischen Getränken an Tankstellen und durch sonstige Verkaufsstellen und Lieferdienste ist in der Zeit von 23 bis 6 Uhr untersagt.

Montag, 19. Oktober, 13 Uhr: Praktischer "Lockdown für Kreis Berchtesgaden

Im Kampf gegen die extrem gestiegenen Corona-Infektionszahlen im Landkreis Berchtesgaden will Ministerpräsident Markus Söder(CSU) praktisch einen "Lockdown" verhängen. Es werde ein Maßnahmenpaket geben, "das einem Lockdown entspricht", sagte Söder. Gesundheitsministerin Melanie Huml (CSU) solle gemeinsam mit dem Landkreis und der Regierung von Oberbayern die Details ausarbeiten. Im Kreis Berchtesgaden lag die Zahl der Neuinfizierten pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen am Montag laut Robert Koch-Institut bei 252. Dies ist einsamer Rekord in Bayern.

Montag, 19. Oktober, 12.05 Uhr: Aktuelle Lage zum Coronavirus im Landkreis Kelheim

Die 7-Tage-Inzidenz für den Landkreis Kelheim liegt derzeit bei 26,8. Aktuelle Fälle im Landkreis Kelheim gibt es 37. Es gibt 1.788 Kontaktpersonen, davon sind 728 positive Fälle (+ 15 im Vergleich zum Vortag) registriert. 658 Personen wurden seit Bekanntwerden des ersten Falls im Landkreis Kelheim aus der häuslichen Quarantäne entlassen und gelten damit als genesen.

Montag, 19. Oktober, 12.02 Uhr: Krankschreibung per Telefon ist wieder möglich

Wegen der verschärften Corona-Lage können Patienten mit Erkältungsbeschwerden sich jetzt wieder bundesweit telefonisch eine Krankschreibung besorgen. Lesen Sie hierzu Krankschreibung per Telefon ist wieder möglich

Montag, 19. Oktober, 11.56 Uhr: Söder warnt vor einsamer Weihnacht

CSU-Chef Markus Söder hat in eindringlichen Worten zu einem gemeinsamen und entschlossenen Kampf gegen das Coronavirus aufgerufen - und vor einsamen Weihnachten gewarnt. "Entweder schaffen wir es, in den nächsten vier Wochen wieder die Zahlen unter Kontrolle zu bekommen - oder es wird sehr schwierig", sagte der bayerische Ministerpräsident am Montag nach Teilnehmerangaben in einer Schalte des CSU-Vorstands in Nürnberg. "Dann wird es ein einsames Weihnachten." Söder forderte eine bundesweit einheitliche Maskenpflicht für Regionen mit hohen Corona-Zahlen. "Wir brauchen eine allgemeine Maskenpflicht national", sagte der bayerische Ministerpräsident am Montag. Der bayerische Ministerpräsident  will angesichts der steigenden Corona-Infektionszahlen an diesem Mittwoch eine Regierungserklärung im bayerischen Landtag abgeben.

Montag, 19. Oktober, 8.36 Uhr: Verschärfte Maßnahmen in zahlreichen Landkreisen

Die Zahlen steigen und steigen, die Politik versucht, dagegenzuhalten: Mit verschärften Maßnahmen soll das Corona-Virus in Schach gehalten werden. Sie gelten seit Samstag - und betreffen wenige Tage später schon einen Großteil des Freistaats. Darunter sind auch mehrere Regionen in Ostbayern, zum Beispiel der Landkreis Landshut und die Städte Straubing und Regensburg. Einen Überblick, welche Kreise genau betroffen sind, finden Sie hier: In diesen Kreisen gelten ab heute verschärfte Maßnahmen

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

1 Kommentar

Kommentieren

null

loading