Jedes Jahr gibt es Berichte über Schicksale in unserem Medium, die Leser besonders bewegend fanden. Zum Abschluss des Jahres hat unsere Redaktion deshalb noch einmal Kontakt mit der Achdorferin Nadja Gretz aufgenommen, deren 71-jährige Mutter Irene Lang, Ende September auf der Veldener Straße von einem Autofahrer auf dem Fahrrad angefahren und auf der Straße liegengelassen wurde.

Wie die Polizei damals unserer Redaktion berichtete, tappten die Fluchtfahnder bei der Suche nach dem Unfallverursacher lange im Dunkeln, bevor sie den tatverdächtigen Halter des gesuchten VW schließlich doch ermitteln konnten. Nadja Gretz' Mutter liegt in dieser Zeit mit einer schlimmen Kopfverletzung im Krankenhaus, kommt langsam wieder auf die Beine. Doch wie Tochter Nadja Gretz unserer Redaktion nun berichtete, war dies nicht das Ende der Geschichte, die die Familie noch bis ins neue Jahr verfolgen wird.