Wenn am 15.August die katholische Kirche das Fest Mariä Himmelfahrt feiert, haben sie Hochkonjunktur die die kunstvoll gebundenen farbenfrohen aromatisch duftenden Sträuße aus Kräutern, die dann im ganzen Landkreis in den Kirchengemeinden gesegnet werden.

Der Brauchtum Kräuterbüscherl zu binden, ist schon sehr alt, denn bereits seit Urzeiten sammeln die Menschen Heilpflanzen, um sich nicht nur vor allerlei Krankheiten, sondern auch vor Unheil verschiedener Art oder sogar vor bösen Geistern zu schützen. Die Erfahrungen über die Wirkung von Heilkräutern wurden im 10. Jahrhundert von der katholischen Kirche mit der Weihe erweitert und abgesegnet.