Augsburg-Coach Maaßen über Stürmer Berisha: "Bisschen aus Tritt gekommen"

Mergim Berisha (vorne) in Aktion. Foto: Tom Weller/dpa

Der Augsburger Trainer Enrico Maaßen würde sich eine Nominierung von U21-Europameister Mergim Berisha für den provisorischen deutschen WM-Kader und dann auch die Endrunde wünschen. "Wenn er seine Leistungen abruft, so wie es vor der Sperre der Fall war, dann ist es durchaus möglich, dass er Chancen hat und auch die Qualität dazu", sagte Maaßen über den Mittelstürmer vor dem Bundesligaspiel am Samstag gegen RB Leipzig.

Der Augsburger Coach merkte allerdings an, dass Berisha zuletzt "ein bisschen aus dem Tritt gekommen" sei. "Er muss wieder fit werden und an die guten Leistungen vor seiner Sperre anknüpfen. Das ist das Ziel."

Der Deutsche Fußball-Bund musste dem Weltverband Fifa bis zum Freitag eine bis zu 55 Spieler umfassende provisorische Kaderliste melden. Am 10. November nominiert Bundestrainer Hansi Flick seine 26 WM-Akteure, vier Tage später muss der finale Kader dem Weltverband genannt werden.

Augsburgs Manager Stefan Reuter oder auch TV-Experte Didi Hamann halten eine WM-Nominierung Berishas für eine sinnvolle Idee.

Die Augsburger hatten Berisha im Sommer vom türkischen Spitzenverein Fenerbahce Istanbul ausgeliehen. Der 24-Jährige machte dann unter anderem mit seinem Siegtor in der Bundesliga gegen den FC Bayern auf sich aufmerksam. Anschließend bremsten ihn eine Gelb-Rot-Sperre und Sprunggelenkprobleme aus.

Dieser Artikel ist Teil eines automatisierten Angebots der Deutschen Presse-Agentur (dpa). Er wird von der idowa-Redaktion nicht bearbeitet oder geprüft.

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading