Die Krippe im Schaufenster der Chamer Zeitung hat ihren Ursprung in Norddeutschland. "Bielefeld", sagt Norbert Werber, während er sie aufbaut. Der Mann vom bischöflichen Ordinariat hat die gedrechselten Figuren aus dem Regensburger Krippenbestand mit nach Cham gebracht. Hirten, Schafe - sogar ein Elefant ist dabei.

Es ist die letzte Krippe, die Werber und Lisa Sittenauer von der Touristinfo aufbauen. Die letzte von insgesamt 52, die heuer zusammen den zweiten Chamer Krippenweg bilden.