Auf der B16 bei Biburg in die Baustelle Mit dem Schutzengel an Bord sechs Meter in die Tiefe

Kurioser Unfall am frühen Dienstagmorgen auf der Bundesstraße B16 bei Biburg im Landkreis Kelheim. Dort war ein 38-jähriger Mann mit seinem Auto direkt in eine Baustelle gefahren und auf dem Dach in einer Baugrube gelandet. Foto: vifogra

Der Schutzengel eines 38-jährigen Mannes aus Ingolstadt hat am frühen Dienstagmorgen ganze Arbeit geleistet. Denn der Mann war mit seinem Auto direkt in die Baustelle auf der Bundesstraße B16 bei Biburg (Kreis Kelheim) gefahren und wurde auf dem Dach liegend in die Baugrube geschleudert. Wie durch ein Wunder wurde der 38-Jährige dabei aber nur leicht verletzt.

Der Mainburger Polizei wurde der Unfall gegen 6.50 Uhr gemeldet. Zu diesem Zeitpunkt lag das Auto des 38-jährigen Ingolstädters bereits auf dem Dach in der Baugrube. Wie konnte es zu diesem kuriosen Unfall kommen? Nach aktuellem Kenntnisstand war der Mann wohl kurz von der Sonne geblendet worden und hatte dadurch die Baustelle auf der B16 bei Biburg übersehen. Er fuhr direkt in die Baustelle, knallte gegen eine Betonleitplanke und überschlug sich mit seinem Auto. Dadurch rutschte der Skoda Fabia auf dem Dach in Richtung Baugrube und stürzte etwa sechs Meter in die Tiefe. 

Doch der 38-jährige Fahrer hatte Glück im Unglück. Er wurde nur leicht verletzt und konnte sich sogar noch selbst aus dem Wrack befreien. Die Bergung seines Autos gestaltete sich allerdings schwierig. Dafür musste extra ein Autokran zur Unfallstelle beordert werden. 

Der bei dem Unfall entstandene Gesamtschaden wird auf rund 12.000 Euro geschätzt. 

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading