Auerkofen Schlussakkord zu "Renaissance der Erde IV"

Katalin und Katalina Kossack (rechts) zusammen mit den Ehrengästen, darunter Landrat Martin Neumeyer, Attenhofens Bürgermeister Franz Stiglmaier, Mainburgs Vizebürgermeisterin Hannelore Langwieser und Hopfenkönigin Theresa Hagl. Foto: Isabella Goossens

Das internationale Künstlersymposium "Renaissance der Erde IV" ist am Samstag mit der Vernissage bei Garten Kiermeier in Auerkofen in der Gemeinde Attenhofen zu Ende gegangen. Eine Woche lang gingen dort internationale Künstler zu Werke, denen man bei ihrem Schaffen über die Schulter schauen konnte.

"Wir wollen voneinander lernen, miteinander arbeiten und uns gegenseitig inspirieren", hatte Katalin Bereczki-Kossack betont, die seit Sonntag vor einer Woche wieder mehr als 30 international Kunstschaffende aus aller Herren Länder in der Hallertau versammelte. Nach dem "Tag des offenen Ateliers" und dem Bayerischen Abend am Tag der Deutschen Einheit fand am Samstag eine große Vernissage bei Garten Kiermeier statt.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 08. Oktober 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 08. Oktober 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading