Aue Erzgebirge Aue im Kellerduell gegen Fürth ohne Wydra

Aue (dpa) - Der FC Erzgebirge Aue muss im Abstiegsduell der 2. Fußball-Bundesliga am Montag gegen die SpVgg Greuther Fürth auf Dominik Wydra verzichten. Der Abwehrchef der "Veilchen" fehlt gelbgesperrt. Außerdem stehen Cheftrainer Hannes Drews die verletzten Sören Bertram, Nicolai Rapp und Nicky Adler weiterhin nicht zur Verfügung. Dafür kehrt Mittelfeldakteur Clemens Fandrich nach abgesessener Gelb-Sperre in das Aufgebot zurück. "Kein Vorwurf, dass sich Dominik Wydra im Spiel bei Union Berlin seine fünfte Verwarnung in dieser Saison eingehandelt hat. Das kann passieren. Wir werden eine gute Lösung finden, um ihn zu ersetzen", wollte sich Drews am Freitag noch nicht festlegen, wer für den Österreicher den Platz in der Abwehrkette einnehmen wird.

Genauso wie Aue ist auch Gegner Fürth seit fünf Spielen ungeschlagen. Allerdings haben die Franken zuletzt vier Partien in Serie gewonnen, der FC Erzgebirge holte im gleichen Zeitraum nur einen Sieg und ist deshalb auf den Relegationsplatz abgerutscht. "Was Fürth in den letzten Wochen gezeigt und geleistet hat, ist beachtlich. Unsere Sensoren sind an. Wir wissen, dass wir eine sehr gute Leistung brauchen, um das Spiel am Montag zu gewinnen", erklärte Drews. Mit einem Heimsieg könnte der FC Erzgebirge mit den Fürther nach Punkten gleichziehen. Von einem finalen Charakter angesichts der angespannten Tabellensituation will Aues Mittelfeld-Routinier Christian Tiffert aber nichts wissen. "Wäre es ein Endspiel, hätten wir anschließend frei, denn dann wäre die Saison beendet. Es werden auch nur drei Punkte bei einem Sieg vergeben und nicht sechs. Wir sind uns der Ausgangslage aber auf jeden Fall bewusst und wollen als Sieger vom Platz gehen", sagte Tiffert.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading