Auch Nachbarreviere betroffen Wilderer gehen in Marklkofens Wäldern um

In den Wäldern rund um Marklkofen gehen derzeit Wilderer um. (Symbolbild) Foto: Felix Kästle, dpa

Jede Menge Zündstoff beim diesjährigen Herbstessen der Jagdgenossenschaft. Denn offenbar gehen zur Zeit Wilderer in den Wäldern rund um Marklkofen um. Wer dahinter steckt, das ist aktuell noch weitestgehend unklar. Die Polizei ermittelt.

Jagdvorsteher und Erster Bürgermeister Peter Eisgruber-Rauscher informierte die Anwesenden, dass derzeit Wilderer in der Umgebung ihr Unwesen treiben: "Die schießen hauptsächlich in der Nacht bei uns Rehe, nehmen sie entweder mit oder lassen sie einfach liegen, wenn sie gestört werden." Eine Anzeige wurde bereits erstattet, die Fahndung läuft. Es handelt sich dabei um Wilderer aus dem niederbayerischen Raum. Nach dem Jagdrevier Marklkofen sind mittlerweile auch Nachbarreviere betroffen. Die Bevölkerung wird gebeten, falls sie nächtliche Schüsse im Wald hört, diese umgehend der Polizei in Dingolfing zu melden oder bei Peter Eisgruber-Rauscher. 

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 07. November 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 07. November 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading