Auch in Straubing und Regensburg IG Metall ruft Beschäftigte zu Warnstreiks auf

Das Logo der IG Metall hängt über einer Bühne. Foto: Daniel Karmann/dpa/Symbolbild

Die Gewerkschaft IG Metall ruft am Mittwoch bayernweit Beschäftigte von 22 Betrieben zu Warnstreiks in der Tarifrunde Metall- und Elektroindustrie auf.

Die größten Aktionen sind dabei im Allgäu, in Oberfranken und Weißenburg geplant, wie die Gewerkschaft am Dienstag mitteilte. Auch in Straubing und in Regensburg soll protestiert werden. In Straubing streiken Mitarbeiter von Bosch EVI Audio, in Regensburg plant die IG Metall bei Osram Opto Semiconductors um 11 Uhr einen digitalen Warnstreik. Außerdem protestieren Beschäftigte von Siemens S10 ab 22 Uhr in der Siemensstraße 10.

In der größten Warnstreik-Aktion am Dienstag haben sich der Gewerkschaft zufolge im Raum Dillingen 1.420 Beschäftigte von BSH Hausgeräte, Same Deutz Fahr und zwei weiteren Betrieben beteiligt. 200 von ihnen waren an einer gemeinsamen Autokino-Kundgebung mit begrenzter Teilnehmerzahl dabei, die für alle anderen per Livestream übertragen worden ist. Menschenketten bildeten am Dienstag die Warnstreikenden vor den Werken von Liebherr Verzahntechnik in Kempten und vom Stahl- und Drahtwerk sowie Roeslau Wire im oberfränkischen Röslau. An einem Warnstreik mit Kundgebung in Weilheim haben sich 205 Beschäftigte von Zarges und weiteren Betrieben beteiligt.

Im Laufe des Tages folgten weitere Warnstreiks, vor allem im Raum Passau bei Rohde & Schwarz, Webasto, Edscha, MAN Energy Solutions SE und Liebherr.

Weitere Artikel

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading