Au in der Hallertau Plakatwand zähneknirschend zugestimmt

An dem Grünstreifen links an der Mainburger Straße soll die Werbetafel aufgestellt werden. Den Mitgliedern im Bauausschuss des Marktrats gefällt das nicht, die Mehrheit stimmte dennoch zähneknirschend zu. Foto: Harald Bruckmeier

Anträgen zur Aufstellung von mächtigen Werbetafeln im Ort oder in den Ortsteilen fassen die Mitglieder im Bauausschuss des Marktrates Au i.d. Hallertau stets mit spitzen Fingern an. So auch im Falle einer großformatigen Plakatanlage an der Mainburger Straße linkerhand gleich an der Ortseinfahrt. Das entsprechende Ansinnen hatte das Gremium Anfang Juli des Vorjahres abgelehnt, musste nun aber wohl oder übel und mit einigem Zähneknirschen zustimmen.

In einem bepflanzten Grünstreifen im Gewerbegebiet "Galgenberg" soll die zweiseitige Plakattafel errichtet werden. Dem Bauausschuss gefiel der ins Auge gefasste Standort aber gar nicht. Die Kommunalpolitiker befürchten eine Verschandelung des Ortsbildes und verweigerten das gemeindliche Einvernehmen. "Wir wollen hier keine südeuropäischen Verhältnisse", äußerte sich damals ein inzwischen ausgeschiedener Marktrat. Nicht gleich postwendend kam der Antrag aus dem Landratsamt nun zurück und lag ein knappes Jahr später erneut auf dem Tisch.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa.plus.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 01. Juli 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading