Aus Gesundheitsgründen soll Klärschlamm nicht mehr ins Grundwasser und in den Boden gelangen: Das ist das langfristige Ziel. In Straubing wird daher eine Monoverbrennungsanlage geplant. Auch in Bogen denkt man über eine Anlage nach - allerdings müssten andere Kommunen mitziehen. Welchen Entsorgungsweg sie gehen wollen, darüber denken gerade viele Gemeinden im Landkreis nach.

In Atting beispielsweise ließ sich der Gemeinderat vor wenigen Wochen in der örtlichen Kläranlage von Klärwärter Uli Stadler, Bauhofleiter Manfred Schambeck und Dr. Jürgen Pettrak, Bereichsleiter Abwasserreinigung, informieren. Klärschlamm ist das Restprodukt, das nach der Abwasserreinigung übrig bleibt.