Da verschlug es einigen die Sprache: 43,9 Millionen Euro würden die Nettokosten für ein komplettes Hopfenbewässerungssystem für die Gemeinde betragen. Kosten "jenseits von Gut und Böse", wie Attenhofens Bürgermeister Franz Stiglmaier bei der Vorstellung des Zwischenberichts zum Bewässerungs- und Wasserschutzkonzept in der jüngsten Gemeinderatssitzung anmerkte. Noch einmal anschauen will sich die Gemeinde nach einem Bürgerantrag die Situation an einem Feldweg an der Einmündung zur Lindenstraße in Attenhofen, welche bekanntlich saniert wird.