Asylrecht Ein guter Kompromiss

Abgelehnte Asylbewerber werden zum Transport zum Flughafen abgeholt. Foto: dpa

Wer hätte das gedacht: Im Streit über Zurückweisungen an der Grenze hätte Innenminister Horst Seehofer vor Monaten beinahe die CDU/CSU-Fraktionsgemeinschaft platzen lassen. Er hat Ängste vor Einwanderern geschürt. Am Freitag jedoch waren von ihm erstaunlich sanfte Töne zu vernehmen.

Er sorge sich weniger vor zu vielen Migranten, sondern davor, dass zu wenige Ausländer nach Deutschland kämen, die der Arbeitsmarkt brauche, erklärte der Christsoziale. Er hat recht: Deutschland hat ein extremes Fachkräfteproblem, das in einigen Branchen bereits zu einem Wachstumshemmnis wird. Auch aus dem EU-Ausland kommen nicht mehr ausreichend Bewerber.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 08. Juni 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 08. Juni 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos