Die Frage, ob nun auch ein Stück Nobelpreis nach Landshut gegangen ist, gefällt Sebastian Rabien (52) erstmal gar nicht. Er ist Astrophysiker am Max-Planck-Institut und arbeitet in einer Forschergruppe, die dazu beigetragen hat, dass der diesjährige Nobelpreis für Physik zu einem Viertel nach Garching an das Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik gegangen ist.