Asphaltierungsarbeiten Die B 85 bei Ayrhof wird voll gesperrt

Die B 85 bei Ayrhof ist ab 11. Juli komplett gesperrt. Foto: Angelika Warmuth/dpa

Nächster Schritt bei den Arbeiten auf der B 85 bei Ayrhof: Am Montag, 11. Juli, beginnen die Asphaltierungsarbeiten. Dafür ist eine Vollsperrung des Streckenabschnitts erforderlich, diese wird voraussichtlich drei Wochen dauern. Das teilte das Staatliche Bauamt Passau am Montag mit. Die aktuelle Umleitung für den Verkehr in Fahrtrichtung Regen bleibt bestehen, der Verkehr zwischen Regen/Patersdorf und Viechtach wird über Drachselsried und Arnbruck umgeleitet. Die Umleitungsstrecken sind ausgeschildert.

Die B 85 bei Ayrhof erhält auf einer Länge von 1,2 Kilometer bergwärts einen dritten Fahrstreifen. Dieser wird die Strecke sicherer machen, den Autofahrern das Überholen an dieser Stelle und den Winterdienstfahrern das Räumen im Winter erleichtern. Zugleich wird im weiteren Streckenverlauf die Hofbachbrücke saniert.

Um die Sicherheit der Verkehrsteilnehmer sowie der Bauarbeiter gewährleisten zu können, ist die Strecke im Baustellenbereich bereits seit Ende Mai nur noch in Fahrtrichtung Viechtach befahrbar, eine Ampel regelt den Verkehr. Autofahrer mit Ziel Regen werden über die Kreisstraße Ruhmannsfelden - Patersdorf zur B 11 umgeleitet. Diese Umleitung bleibt weiterhin bestehen.

Zusätzlich wird ab 11. Juli eine weitere Umleitung für den Verkehr zwischen Regen und Patersdorf und Viechtach eingerichtet. Diese führt ab Linden über die Kreisstraße nach Teisnach, über die Staatsstraße nach Drachselsried, von dort auf der Staatsstraße nach Arnbruck und über die Staatsstraße nach Viechtach.

Die Asphaltierungsarbeiten werden voraussichtlich drei Wochen dauern, anschließend wird die Strecke wieder halbseitig für den Verkehr in Fahrtrichtung Viechtach freigegeben. Für die Strecke Viechtach-Regen bleibt die bekannte Umleitung bestehen.

Die Gemeindeverbindungsstraße ("alte B 85") bei Ayrhof wird von Ortskundigen gerne als Abkürzung genutzt. Dort besteht eine Tonnagebeschränkung bis 16 Tonnen. Die Polizei wird dies künftig verstärkt kontrollieren.

Das Staatliche Bauamt Passau weist alle betroffenen Verkehrsteilnehmer darauf hin, die Sperrzeit und die ausgeschilderten Umleitungsstrecken zu beachten. Damit können Behinderungen und Beeinträchtigungen minimiert werden. 

Info: Weitere Informationen zu Straßensperrungen/Umleitungen und Projekten findet man unter www.stbapa.bayern.de.

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading