Ascha Tragischer Unfall auf B20 - insgesamt vier Tote

Bei dem Unfall auf der B20 bei Straubing starben vier Personen. Foto: Mathias Adam Quelle: Unbekannt

(mad). Der schwere Verkehrsunfall am Sonntag, 3. Juni, hat ein weiteres Menschenleben gefordert. Am Donnerstag ist um 18.35 Uhr ist ein weiteres Kind der 30-jährigen Autofahrerin verstorben. Der sechsjährige Junge ist in einem Regensburger Krankenhaus an seinen Verletzungen gestorben.

Gegen 1.10 Uhr waren am Sonntag zwei Litauer - 25 und 26 Jahre - in einem Taxi in Richtung Furth im Wald unterwegs. Auf Höhe der Ortsumfahrung Ascha kam ein entgegenkommender Opel laut ersten Erkenntnissen der Polizei auf die Gegenfahrbahn und prallte frontal mit dem Taxi zusammen. Warum die Frau auf die Gegenfahrbahn gekommen ist, steht derzeit noch nicht fest.

Die beiden litauischen Insassen starben noch an der Unfallstelle. Der 61-Jährige Taxifahrer wurde schwer verletzt. In dem entgegenkommenden Auto befand sich eine Familie mit zwei Kindern. Die 30-jährige Autofahrerin und ihr Mann wurden schwer verletzt. Die beiden Kinder - 1 und 6 Jahre - befinden sich laut Polizei in Lebensgefahr. Sie konnten erst nach erfolgter Reanimation mit Rettungshubschraubern zur Intensivbehandlung in verschiedene Kliniken geflogen werden. Wie die Polizei mitteilt, ist das 1-jährige Kind um 10.31 Uhr an den schweren Unfallverletzungen im Klinikum Deggendorf gestorben.

Das Taxi wurde nach dem Frontalzusammenstoß noch gegen einen hinter dem Opel nachfolgenden BMW mit fünf Insassen geschleudert. Der 36-jährige Fahrer des BMW erlitt einen Schock. Seine vier Mitfahrer wurden vorsorglich zur Untersuchung in umliegende Krankenhäuser gebracht, wie die Polizei mitteilt.

Die B20 war für mehrere Stunden in beide Richtungen komplett gesperrt und konnte erst um 4.51 Uhr wieder freigegeben werden. Der Sachschaden wird momentan auf rund 30.000 Euro geschätzt.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare