Der Banküberfall von Arnschwang ist dank der tschechischen Polizei innerhalb einer Woche aufgeklärt worden: Wie bereits berichtet konnte ein 34-jähriger Tscheche schon am Dienstagvormittag im Raum Pilsen festgenommen worden. Es handelt sich um einen Vorbestraften, der in nur vier Monaten fünf Banküberfälle verübt habe, darunter auch den auf die Sparkassen-Filiale in Arnschwang. Er habe die Taten mittlerweile gestanden, so Radovan Macak, Sprecher der Polizei Pilsen.

Der Zugriff war bereits am vergangenen Dienstag in Pilsen erfolgt. Die Einsatzkräfte seien dabei sehr vorsichtig vorgegangen, da man eine Gegenwehr des Mannes befürchtet habe. Grund: Der 34-Jährige saß wegen Einbruchs bereits im Knast. Nun hat er zehn Jahre Haft zu erwarten. Zudem rechneten die Polizisten damit, dass er bewaffnet ist. Doch der mutmaßliche Bankräuber ließ sich ohne Gegenwehr festnehmen, hieß es. Bei der Durchsuchung seiner Wohnung fand man auch die Pistole, die er offensichtlich bei seinem Überfall in Arnschwang benutzt hatte; wie sich herausstellte, handelte es sich dabei um eine täuschend echte Attrappe.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 19. Januar 2019.