Am 8. Mai 1945 erklärte der von Adolf Hitler zum Nachfolger als Reichspräsident ernannte Großadmiral Karl Dönitz die bedingungslose Gesamtkapitulation des Deutschen Reiches. Der Zweite Weltkrieg war offiziell zu Ende, auch wenn die Kampfhandlungen fast überall schon vorher, durch den Einmarsch der alliierten Truppen, beendet worden waren. Wie erlebten Straubinger Senioren diese Tage?

Fritz Geisperger, Jahrgang 1931, ein gebürtiger Straubinger, war bei Kriegsende in Aholfing. Seine Mutter und er hatten nach dem schweren Luftangriff auf Straubing vom 18. April Zuflucht gesucht bei seiner Schwester, die dort als Kindergärtnerin arbeitete. Den Einmarsch der Amerikaner in Aholfing erlebte er sozusagen "direkt" mit, denn er trieb sich gerade im Dorf herum, als die amerikanischen Soldaten links und rechts der Straße, einzeln hintereinander und mit gezücktem Gewehr, kamen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa.plus.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 09. Mai 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.