Arberland Regio An später denken: altersgerecht bauen und sanieren

Referentin Yvonne Knobloch und Kreisbehindertenbeauftragter Helmut Plenk sowie Kreisseniorenbeauftragte Christine Kreuzer, Regionalmanager Stephan Lang und Teresa Kaiß von der Arberland Regio. Foto: Lange

Obwohl wir alle im Alter davon profitieren würden, planen - so die Erfahrung von Architekten, Ämtern und Behörden - immer noch sehr wenige Menschen ihre Renovierungsarbeiten und Neubauten barrierefrei.

Um diese "Barrieren in den Köpfen", wie Regionalmanager Stephan Lang sie nennt, abzubauen, hatten die Kreisentwicklungsgesellschaft Arberland REGio und der VdK Arberland die kommunalen Senioren- und Behindertenbeauftragten zur Informationsveranstaltung "Barrierefreies Bauen" eingeladen.

Wie wichtig Barrierefreiheit im Landkreis Regen bereits jetzt schon ist, erkennt man, wenn man einen Blick auf den statistischen Zahlen wirft. In seiner Funktion als VdK-Geschäftsführer und Behindertenbeauftragter des Landkreises Regen stellte Helmut Plenk aktuelle demografische Entwicklungen vor, welche die gesellschaftliche Überalterung deutlich machten: Von 77.305 Landkreis-Einwohnern seien heute bereits 15.800 über 65 Jahre alt. 

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 13. Dezember 2018.

 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos