Konjunktur ankurbeln Deutsches Wirtschaftsinstitut empfiehlt mehr Arbeit, weniger Urlaub

Um die deutsche Wirtschaft in Schwung zu bringen, empfiehlt das Institut der deutschen Wirtschaft (IW), dass die Deutschen mehr Stunden pro Woche arbeiten. Urlaub soll weniger werden.

Am deutschen Arbeitsmarkt liegen Potentiale frei, bemängelt die IW und schlägt eine graduelle Erhöhung der Erwerbstätigenquote und der wöchentlichen Stundenzahl auf das Niveau der Schweiz vor. Das könnte laut einer Studie des Instituts das preisbereinigte Bruttoinlandsprodukt nach zehn Jahren um bis zu acht Prozent steigern. Die Schuldenstandquote solle so außerdem um fast ein Fünftel im Vergleich zum heutigen Niveau sinken. 

IW-Direktor Michael Hüther fordert daher von der nächsten Bundesregierung Reformen in Sachen Jahresarbeitszeit und Erwerbsintegration: „Um die Lasten der Corona-Pandemie zu bewältigen, muss das Wachstumspotenzial des Arbeitsmarktes genutzt werden. Im Gegensatz zu Steuererhöhungsplänen und anderen Abgabenphantastereien besteht hier die Chance, ökonomische Potenziale zu entfalten, anstatt Wachstum auszubremsen.“

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading