Arbeitsmarkt Scharf: Bundesweite Strategie für mehr Personal im Sozialen

Ulrike Scharf (CSU) spricht. Foto: Peter Kneffel/dpa/Archivbild

Bayerns Sozialministerin Ulrike Scharf (CSU) hat die Bundesagentur für Arbeit dazu aufgefordert, den Personalmangel im Sozialbereich zu bekämpfen. "Die Bundesagentur muss hier endlich handeln und zeitnah Konzepte und Maßnahmen umsetzen", sagte Scharf laut Mitteilung vom Sonntag. Das sei eine bundesweite Herausforderung. "In den sozialen Arbeitsfeldern nimmt der Mangel an Fachkräften und qualifizierten Hilfskräften immer gravierendere Ausmaße an. Von allen Seiten melden Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber, dass ihnen das dringend benötigte Personal fehlt."

Eine bundesweite Strategie zur Personalgewinnung in den sozialen Berufen sei deshalb notwendig, ergänzte Scharf. "Gerade im sozialen Bereich wird sich der Personalmangel spürbar auf alle Bürgerinnen und Bürger auswirken."

Dieser Artikel ist Teil eines automatisierten Angebots der Deutschen Presse-Agentur (dpa). Er wird von der idowa-Redaktion nicht bearbeitet oder geprüft.

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading