Arbeitsmarkt Arbeitslosenquote in der Eurozone auf Rekordtiefe

Die Arbeitslosenquote lag in der Eurozone im Januar diesen Jahres bei 6,8 Prozent. Foto: Marcus Brandt/dpa/Symbolbild/dpa

Im Jahr 2020 war die Arbeitslosigkeit wegen der Corona-Pandemie in der Eurozone stark gestiegen. Nun ist sie deutlich zurückgegangen - und erreicht die niedrigste Quote seit der Einführung des Euro.

Luxemburg - In der Eurozone ist die Arbeitslosigkeit im Januar erneut gefallen. Die Arbeitslosenquote sank gegenüber dem Vormonat um 0,2 Prozentpunkte auf 6,8 Prozent, wie das Statistikamt Eurostat am Donnerstag in Luxemburg mitteilte.

Das ist die niedrigste Quote seit der Einführung des Euro. Im Vorjahresmonat hatte die Quote noch bei 8,3 Prozent gelegen. In der Europäischen Union (EU) fiel die Arbeitslosenquote im Januar auf 6,2 Prozent.

Die Zahl der Arbeitslosen fiel im Euroraum zum Vormonat um 214.000 auf 11,225 Millionen. Zum entsprechenden Vorjahresmonat sank die Zahl um 2,117 Millionen.

Im Jahr 2020 war die Arbeitslosigkeit wegen der Corona-Pandemie stark gestiegen. Mittlerweile liegt die Quote aber wieder unter dem vor der Pandemie verzeichneten Niveau. Vollkommen offen ist, wie sich der Krieg in der Ukraine auf die Wirtschaft und den Arbeitsmarkt auswirken wird.

© dpa-infocom, dpa:220303-99-368413/3

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading